Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Englands Kathedralen - A_ENGZDV23

Conti-Reisen / Reisefinder / Studienreisen / Europa / Großbritannien / Englands Kathedralen - A_ENGZDV23

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Englands Kathedralen

Steinerne Zeugnisse des Mittelalters

In Kooperation mit dem Zentral-Dombau-Verein zu Köln



Reisetermin: 25.06. - 02.07.2023
Jetzt anmelden

Erleben Sie das zauberhafte England. Aus dem Bilderbuch entsprungen sein könnten die malerischen Landschaften mit romantischen Kleinstädten, kopfsteingepflasterten Gassen und grandiosen Kathedralen. Diese sind Zeugnisse von Stolz und Unabhängigkeit ihrer Erbauer – und architektonische Höhepunkte der Gotik. Anders als die bedeutenden Kirchen in Deutschland oder Frankreich, sind sie nicht in ein enges, oft noch mittelalterliches Straßensystem eingepfercht, sondern stehen frei auf grünem Rasen, eingebettet in einen meist alten und eleganten Kathedralbezirk, den sogenannten „Cathedral Close", zu dem die Verwaltungsgebäude der Diözese und nicht selten auch eine Schule gehörten. Begleitet werden Sie vom Autor des Dumont Kunst-Reiseführers auf Deutsch zu den englischen Kathedralen: Dr. Werner Schäfke.
Der monumentale Kirchenbau in England nimmt nach der Eroberung des Landes durch den Normannenherzog Wilhelm im Jahre 1066 Fahrt auf. In schneller Folge entstanden danach zahlreiche Kathedralen, die zwar normannische Bauten zum Vorbild hatten, diese aber bald weit übertrafen. Auf die erste Stilstufe, „Norman“ genannt, folgt ab 1174 eine wiederum an Frankreich orientierte frühgotische, die als „Early English“ bezeichnet wird und die nach 1245 einer dritten, dem hochgotischen „Decorated“ weichen musste. Der typisch englische Spätstil, der sich nach 1330 durchsetzte, heißt wegen seiner senkrechten Linienscharen „Perpendicular“. An den meisten Kathedralen sind Bauteile aller vier Stilrichtungen vorhanden.


1. Tag Köln – Folkstone

Fahrt im klimatisierten Reisebus von Köln nach Calais (Vorübernachtung auf Anfrage). Mit der Fähre geht es über den Ärmelkanal nach Dover.
Nach den Einreiseformalitäten fahren Sie weiter nach Folkstone. Sie wohnen für die erste Übernachtung in einem Hotel aus dem viktorianischen Zeitalter, das direkt an der Küste des Ärmelkanals liegt. Genießen Sie bei einem Spaziergang die frische Meeresluft.
Stimmen Sie sich zum Abschluss des Tages gemeinsam mit Dr. Schäfke bei einem Abendessen im Hotel auf die kommenden Reisetage ein.

nach oben

2. Tag Canterbury und Salisbury

Nach dem Frühstück erwartet Sie ein erster Höhepunkt dieser Reise: der Besuch der Stadt Canterbury mit der Kathedrale, die unter den Gotteshäusern Englands, als Kirche des „Erzbischofs von ganz England“, den ersten Rang einnimmt. Von dem 1067 begonnenen normannischen Bau sind nur noch geringe Reste vorhanden. Die Kathedrale bietet dafür eines der ältesten Zeugnisse des „Early English“ und zählt seit 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Sie fahren durch die südenglische Parklandschaft und erreichen Salisbury. Die Lage des Gotteshauses inmitten einer weiten grünen Wiese hat den Begriff der typisch englischen Kathedrale entscheidend mitgeprägt. Sie wurde im Stil des „Early English“ begonnen und schon nach 38 Jahren geweiht. Die Westfassade gehört zu den schönsten in England.
Ein gemütlicher Spaziergang durch die Altstadt von Salisbury mit malerischen Häuserzeilen um grüne Gartenhöfe rundet den Tag ab. Hier befinden sich einige hübsche denkmalgeschützte Häuser. Sie sehen das historische College of Matrons und das Hemmingsby House (Außenbesichtigungen). Ebenfalls interessant ist der Marktplatz, ein früheres Zentrum des Woll- und Textilhandels.
Zimmerbezug für 2 Übernachtungen in einem Landhotel zwischen Salisbury und Stonehenge. Gemeinsames Abendessen.

nach oben

3. Tag Stonehenge, Bath und Wells

Nördlich der Stadt gelangt man, vorbei an den Resten von Old Sarum, zum berühmten prähistorischen Steinkreis von Stonehenge, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt und noch immer nicht alle seine Geheimnisse preisgegeben hat.
Anschließend fahren Sie weiter nach Bath. Die Kathedrale ist eines der jüngsten Werke der englischen Gotik und ein vollendetes Beispiel des Tudorstil,die den Anspruch Abt Sugers von St. Denis, dass eine Kathedrale „umbautes Licht“ sei, ideal verwirklicht.
Individuelle Mittagspause.
Am Nachmittag statten Sie der kleinen mittelalterlichen Stadt Wells einen Besuch ab. Ihr ganzer Stolz ist ihre mächtige gotische Kathedrale. Ihre ungewöhnlich breite Westfassade ist die wohl ausgeprägteste der englischen Schirmfassaden. Die drei Scherenbögen sind eine einmalige Besonderheit dieses prächtigen Kathedralbaues.
Danach kehren Sie in Ihr Hotel nahe Salisbury zurück. Abendessen im Hotel.

nach oben

4. Tag Windsor und Cambridge

Freuen Sie sich heute auf das geschichtsträchtige Windsor! Seit der Zeit Heinrichs I. im 12. Jh. ist die Burg im historisch wertvollen Windsor Hauptresidenz der englischen und britischen Herrscher. Sie besichtigen das Schloss und sehen die prachtvolle von Eduard IV. errichtete Georgskapelle, in der zahlreiche britische Herrscher beigesetzt sind.
Individuelle Mittagspause in Windsor.
Weiter fahren Sie in eine der bedeutendsten Universitätsstädte Großbritanniens. 1220 von Gelehrten aus Oxford am Fluss Cam gegründet, brachte die Universität bislang mehr als 100 Nobelpreisträger hervor. Bei einem Stadtrundgang sehen Sie einige der berühmten College-Bauten, die sich, anders als in Oxford, nicht hinter hohen Mauern verbergen, sondern sich zum grünen Fluss hin öffnen und um historische Höfe herum angelegt sind (Außenbesichtigungen). Ein Höhepunkt ist die Besichtigung der berühmten King’s College Chapel.
Im Anschluss Check-in im Hotel für eine Übernachtung und gemeinsames Abendessen.

nach oben

5. Tag Mittelenglische Kathedralen

Heute fahren Sie zu der großen Kathedrale von Ely, deren Lang- und Querhaus noch normannisch sind. Nach dem Einsturz der Vierung baute man ab 1321 ein gewaltiges Oktogon aus Holz ein, das in einem einzigartigen Laternenaufsatz endet. Durch ihr normannisches Grundkonzept gilt sie als Musterbeispiel dieser Architekturform.
Nach einer kurzen Weiterfahrt erreichen Sie die Kathedrale Peterborough, sie ist eine der letzten im Stil des „Norman“ und verfügt noch über die um 1220 eingezogene reich bemalte Holzdecke. Der erst 1508 vollendete Chorumgang im spätesten „Perpendikular“ wäre alleine schon eine Reise wert!
Individuelle Mittagspause.
Danach fahren Sie weiter nach Lincoln. Bereits 1072 hatte Bischof Remigius mit dem Bau einer Kathedrale begonnen, von der jedoch nur Reste der Westfassade erhalten sind. Den heutigen Bau prägen jene Teile, die ab 1186 von Bischof Hugo von Avalon errichtet wurden und die den Stil des „Early English“ in seiner höchsten Blüte zeigen. Der 1311 vollendete Vierungsturm war mit über 160 m Höhe das erste Bauwerk der Welt, das die 3500 Jahre ältere Cheops-Pyramide übertraf, ehe die Spitze 1549 abstürzte. Der grandiose, ab 1255 errichtete Engel-Chor ist das beste Werk des „Decorated“ in England.
Sie erreichen Ihr heutiges Tagesziel: York und beziehen Ihre Zimmer in einem zentralen Hotel für 2 Übernachtungen und genießen anschließend ein gemeinsames Abendessen.

nach oben

6. Tag Zauberhaftes York

Keine andere englische Kathedralstadt besitzt den besonderen Charme und die Schönheit von York. Schon in antiker Zeit war es ein wichtiger Mittelpunkt und hieß Eboracum. Hier wurde 306 Konstantin zu einem der Kaiser des römischen Weltreiches ausgerufen. Herausragende Architektur und eine 2000-jährige Geschichte vereinen sich mit lebhaften Einkaufsstraßen und zahlreichen preisgekrönten Sehenswürdigkeiten.
Bei einem Rundgang lernen Sie das imposante York Minster kennen, die größte mittelalterliche Kathedrale in England. Besonders eindrucksvoll sind die 17 m hohen Glasfenster der Five Sisters aus dem frühen 13. Jh. und das Kapitelhaus mit mittelalterlichen Skulpturen und Glasmalereien. Außerdem sind die beiden Querhausarme bedeutende Zeugnisse des „Early English“ und das ab 1291 begonnene hochgotische Langhaus punktet mit seiner enormen Breite. York Minster ist auch Sitz des Erzbischofs, der in der anglikanischen Kirche gleich nach dem Erzbischof von Canterbury die zweitwichtigste Rolle einnimmt. Interessant sind auch die seit 2016 zugänglichen Ausgrabungen unter dem Dom, die in einer modernen, interaktiven Ausstellung gezeigt werden.
Außerdem sehen Sie auf Ihrem Rundgang die fast vollständig erhaltene mittelalterliche Stadtmauer, die nur am ehemaligen Standort des Schlosses von York unterbrochen ist. Durch das Aufstauen des Flusses Foss entstand auch hier eine unüberwindbare Barriere für Eindringlinge. Nur der Belfried des Schlosses, Cliffords Tower, ist vom alten Schlosskomplex heute noch zu bestaunen (Außenbesichtigung).
Sie beenden Ihren Rundgang in den Yorker Schnickelways. Diese aus dem späten Mittelalter stammenden Gassen gingen von den ehemaligen Marktplätzen der Stadt aus. Viele der kleinen Gassen haben kleine Läden, Cafés und Restaurants die zum Bummeln oder Verweilen einladen. Hier haben Sie Zeit für Ihre individuelle Mittagspause.
Der Nachmittag steht Ihnen dann zur freien Verfügung. Bummeln Sie noch ein wenig durch die Straßen oder besuchen Sie eines der Yorker Museen. Hier befindet sich das weltweit größte Eisenbahnmuseum und das Wikinger-Museum Jorvik Viking Center (fakultativ).
Am Abend treffen Sie sich zum gemeinsamen Abendessen und haben danach die Möglichkeit den Tag bei einem Getränk in einem der vielen Pubs von York harmonisch ausklingen zu lassen (fakultativ).

nach oben

7. Tag York – Durham – Newcastle

Zum Auftakt erkunden Sie die wunderschön gelegenen Ruinen von Fountains Abbey (UNESCO-Weltkulturerbe), eine der bedeutendsten Zisterzienser-Klosteranlagen des Mittelalters, die in einem wunderschön gestalteten Landschaftsgarten liegt. Weite Rasenflächen, uralte Bäume, Alleen und Kaskaden bieten unvergessliche Anblicke.
Sie erreichen Durham und besichtigen die pittoreske Kathedrale. Berühmt wurde sie aus der Geschichte der Architektur: man geht davon aus, dass das erste Kreuzrippengewölbe in dieser Kirche entstanden ist. Wer möchte, kann noch einen Blick vom Vierungsturm werfen und malerische Ausblicke genießen.
Anschließend haben Sie Zeit für eine individuelle Mittagspause.
Danach fahren Sie weiter nach Newcastle. Dort beginnt die Einschiffung auf einer Nachtfähre der DFDS Seaways. Gegen 17:00 Uhr heißt es „Leinen los“. Das Schiff verfügt über zahlreiche Annehmlichkeiten, wie Bars, Restaurants, Casino und Unterhaltung. Lassen Sie nach einem gemeinsamen Abendessen im Buffetrestaurant die abwechslungsreiche Reise während eines Getränks an der Bar Revue passieren.

nach oben

8. Tag IJumiden – Köln

Frühstück an Bord. Genießen Sie noch ein wenig die Schifffahrt, das Anlegemanöver und die frische Seeluft! Danach beginnt die Ausschiffung.
Auf der Rückfahrt machen Sie noch einen Stopp in `s-Hertogenbosch. Die gotische St.-Johannis-Kathedrale zählt zu den Höhepunkten der Brabanter Gotik. Die reich geschmückten Innenräume und die Orgel sind die sichtbaren Attraktionen der Kathedrale. An der Südfassade kann ein Engel angerufen und um Rat gefragt werden.
Rückfahrt nach Köln, wo Sie am Abend eintreffen werden.

nach oben


Bildnachweis:

York Minster CC0 Unsplash
Kathedrale von Salisbury CC0 Pixabay
Salisbury CC0 Pixabay
Stonehenge roter Himmel CC0 Pixabay
Kathedrale von Wells CC0 Pixabay
Windsor Castle CC0 Unsplash
Peterborough CCBYSA Steve Cadman at-wikipedia.commons
Kathedrale von Lincoln CCBYSA Edbwilco at-wikipedia.commons
York Minster CC0 wikipeda.commons
York Minster Kapitelhaus CC0 wikipeda.commons
Fountains Abbey CCBYND alh1 at-flickr
Durham CC0 Unsplash

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung: Dr. Werner Schäfke, Historiker und ehemaliger Direktor des Kölnischen Stadtmuseums
  • Ausgewogene Mischung der Hotels: am Meer, in der herrlichen englischen Landschaft und zentral in der Stadt
  • Eine Brise frischer Meeresluft an Bord der Fähre von Newcastle nach Holland
  • Besichtigung von monumentalen gotischen Kirchenbauten in Canterbury, Salisbury, Bath, Wells, Ely, Petersborough, Lincoln, York, Durham und `s-Hertogenbosch
  • Der mystische Steinkreis von Stonehenge
  • Das weltberühmte Windsor Castle

York Minster CC0 Unsplash
Kathedrale von Salisbury CC0 Pixabay
Salisbury CC0 Pixabay
Stonehenge roter Himmel CC0 Pixabay
Kathedrale von Wells CC0 Pixabay
Windsor Castle CC0 Unsplash

Reiseverlauf

  1. Köln – Folkstone
  2. Canterbury und Salisbury
  3. Stonehenge, Bath und Wells
  4. Windsor und Cambridge
  5. Mittelenglische Kathedralen
  6. Zauberhaftes York
  7. York – Durham – Newcastle
  8. IJumiden – Köln


Peterborough CCBYSA Steve Cadman at-wikipedia.commons
Kathedrale von Lincoln CCBYSA Edbwilco at-wikipedia.commons
York Minster CC0 wikipeda.commons
York Minster Kapitelhaus CC0 wikipeda.commons
Fountains Abbey CCBYND alh1 at-flickr
Durham CC0 Unsplash

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Fachreiseleitung: Dr. Werner Schäfke, Historiker und ehemaliger Direktor des Kölnischen Stadtmuseums

1944 in Hildesheim geboren, studierte Geschichte, Kunstgeschichte, Katholische Theologie und Geographie in Köln, Bonn und Mainz. Der ehemalige Direktor des Kölnischen Stadtmuseums ist Verfasser zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen und Autor viel beachteter Reiseführer. Als ausgewiesener Experte für mittelalterliche Architektur und Kunst zeigt er Ihnen auf dieser Reise ausgewählte Kostbarkeiten der englischen Kathedralarchitektur in der bezaubernderen englischen Landschaft.

Termine

  • 25.06.2023 – 02.07.2023

nach oben