Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Gelderland und Flevoland - A_FLVNRW

Conti-Reisen / Reisefinder / Studienreisen / Europa / Niederlande / Gelderland und Flevoland - A_FLVNRW

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Gelderland und Flevoland

Naturparadiese in den Niederlanden
Lebenswelten zwischen Land und Meer

In Kooperation mit dem Förderverein der NRW Stiftung



Reisetermin: 17.08. - 21.08.2022
Jetzt anmelden

Seit Jahrhunderten ist das Leben der Menschen in den Niederlanden eng verbunden mit dem Wasser. Bereits im Mittelalter wurden Mühlen gebaut und Kanäle angelegt, um das Land urbar zu machen. Den Höhepunkt erreichte die Landgewinnung im 20. Jh., als mit der Schaffung ausgedehnter Poldergebiete die neue Provinz Flevoland entstand.
Gleichzeitig wurden aber auch große Gebiete zu einmaligen Nationalparks erklärt. Sie sorgen für einen Ausgleich mit der Natur und bieten einer artenreichen Flora und Fauna neue Lebensräume. Lassen Sie sich von den vielfältigen Landschaften und den innovativen Naturschutzprojekten in Oostvaardersplassen, Weeribben-Wieden und Marker Wadden begeistern.
Darüber hinaus erkunden Sie das malerische Dorf Giethoorn und besichtigen mit Schloss Rosendael und Haus Doorn zwei herrschaftliche Anwesen mit bedeutender Geschichte. Den Abschluss der Reise bildet der Besuch des wunderschönen De Hoge Veluwe Nationalparks mit dem berühmten Kröller-Müller Museum.


1. Tag Düsseldorf – Brüggen-Bracht –Schloss Rosendael – Soesterberg

Am Morgen Abfahrt im modernen Fernreisebus in Düsseldorf. Vorbei an Mönchengladbach erreichen Sie das Naturschutzgebiet Brüggen-Bracht an der deutsch-niederländischen Grenze. Auf dem Gelände eines ehemaligen Munitionsdepots entwickelte sich eine großflächige Heidelandschaft; Lebensraum für eine erstaunlich vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Möglich gemacht wurde dieses Naturschutzprojekt durch die NRW-Stiftung, die das Gebiet vor etwa 20 Jahren erwarb. Ihr Reiseleiter Leo Reyrink hat die Idee mitentworfen und das Projekt von der ersten Stunde an begleitet. Bei einen gemeinsamen Spaziergang vermittelt er Ihnen exklusive Einblicke in die Entwicklung des Naturschutzgebiets.

Die Mittagspause verbringen Sie in Arcen, einem malerischen Dorf an der Maas im Norden von Venlo. Auf dem Marktplatz und am Flussufer laden gemütliche Cafés und Restaurants zu einem Besuch ein.

Vorbei an Nijmegen fahren Sie weiter zum Schloss Rosendael bei Arnhem. Die ehemalige Residenz der Herzöge von Geldern ist von einem herrlichen Park umgeben und befindet sich im Besitz der Geldersch Landschap & Kasteelen (GLK). Wie die NRW-Stiftung setzt sich die im Jahr 1929 gegründete Stiftung für den Schutz und Erhalt von Natur und Landschaft in der Provinz Gelderland ein. Darüber hinaus kümmert sich die GLK um den Erhalt von Schlössern, Ruinen und Herrenhäusern.

Nach einer Führung durch die historisch eingerichteten Räume des Schlosses unternehmen Sie einen Rundgang durch den wunderschönen Garten mit seinen Muschelgalerien und den für manchen Besucher „überraschenden Wasserspielen“.

Am frühen Abend erreichen Sie Ihr Standorthotel in Soesterberg, einem kleinen Dorf zwischen Utrecht und Amersfoort. Sie wohnen im Hotel Kontakt der Kontinenten, ein ehemaliges Kloster und Missionshaus, das stilvoll umgebaut wurde und von einem schönen Park mit altem Baumbestand umgeben ist.

Nach dem Zimmerbezug klingt der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen aus.

nach oben

2. Tag Leben zwischen Wasser und Land

Im Norden der alten Hansestadt Zwolle befindet sich das größte Flachmoorgebiet in Nordwesteuropa, eine einzigartige Kulturlandschaft, die seit dem 14. Jh. durch den Torfabbau entstanden ist. So prägen Seen und Kanäle, Sumpfwälder, Schilfgürtel und Feuchtwiesen den Charakter des heutigen Nationalparks Weeribben-Wieden.

Ausgehend vom Besucherzentrum bei Sint Jansklooster entdecken Sie bei einem gemeinsamen Spaziergang die Vielfalt der wasserreichen Landschaft.
Oft lassen sich dabei auch seltene Tiere und Vögel beobachten, wie die Trauerseeschwalben, die hier im Sommer nisten.

Einer der schönsten und idyllischsten Orte im Nationalpark ist das Wasserdorf Giethoorn. Bei einer Bootsfahrt durch die romantischen Grachten blicken Sie auf reetgedeckte Bauernhöfe und passieren zahlreiche der typischen Holzbrücken, die die vielen kleinen Inseln miteinander verbinden. Während der anschließenden Mittagspause bleibt Ihnen Gelegenheit zu individuellen Entdeckungen.

Am Nachmittag besuchen Sie das Wouda-Pumpwerk bei Lemmer auf dem Noordoostpolder. Das größte dampfbetriebene Pumpwerk der Welt ist ein Meisterwerk der Ingenieurskunst und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Inbetriebnahme der imposanten Anlage im Jahr 1920 war ein Meilenstein bei der Realisierung des größten Wasserbauprojekts in den Niederlanden. Durch die systematische Trockenlegung der Zuiderzee entstanden große Poldergebiete und die neue Provinz Flevoland. Bei voller Auslastung konnten am Tag über 6 Millionen Kubikmeter Wasser weggepumpt werden.

Nach einem Rundgang durch die interaktive Ausstellung im modernen Besucherzentrum besichtigen Sie das historische Kesselhaus und das Maschinenhaus. Lassen Sie sich von der beeindruckenden Architektur und der alten Technik begeistern!

Rückfahrt zum Hotel und gemeinsames Abendessen.

nach oben

3. Tag Geschichte und Naturschutz

Am Vormittag fahren Sie nach Lelystad, die moderne und architektonisch interessante Provinzhauptstadt von Flevoland. Direkt am Ufer des Markermeers liegt Batavialand, ein faszinierendes Museum, das sich mit der besonderen Beziehung der Niederländer zum Wasser und den Weltmeeren beschäftigt. An das Goldene Zeitalter der holländischen Seefahrt erinnert die Rekonstruktion der Batavia, das stolze Segelschiffs der Niederländischen Ostindien-Kompanie, das 1629 vor der westaustralischen Küste sank.

Ein besonderes Erlebnis ist der anschließende Schiffsausflug nach Marker Wadden, einem innovativen Naturschutzprojekt das zum Nationalpark Nieuw Land gehört. Mitten im Markermeer, fünf Kilometer entfernt von der Küste, entsteht ein Archipel aus künstlichen Inseln, das dazu dienen soll, das Ökosystem in dem durch die Landgewinnung entstandenen See nachhaltig zu verbessern. Obwohl das Projekt noch nicht abgeschlos-sen ist, lässt sich bereits heute erkennen, wie sich die Natur erholt. Lassen Sie sich bei einem gemeinsamen Spaziergang von diesen Erfolg berichten und genießen Sie dieses Stück einmalige Natur!

Am Abend Rückfahrt von Lelystad zum Hotel und gemeinsames Abendessen.

nach oben

4. Tag Oostvaardersplassen und Haus Doorn

Der heutige Ausflug führt Sie noch einmal auf das Poldergebiet von Südflevoland, wo Sie zum Auftakt des Tages einen Teil des über die Grenzen der Niederlande hinaus bekannt gewordenen Naturschutzgebiets Oostvaardersplassen entdecken. In dieser einmaligen Landschaft, die ebenfalls zum Nationalpark Nieuw Land gehört, bleibt die Natur sich weitgehend selbst überlassen.

Schon nach wenigen Jahren entwickelte sich eine artenreiche Fauna und Flora. In den weiten Ebenen entlang der Wasserflächen leben Wildpferde, Rothirsche und zahlreiche Vögel, darunter Kormorane, Seeadler und Silberreiher. Ausgehend vom Besucherzentrum bei Almere begleitet Sie Ihr Reiseleiter auf abwechslungsreiche Spaziergänge, die Ihnen einen guten Eindruck von diesem außergewöhnlichen Projekt geben. Von verschiedenen Aussichtspunkten bieten sich immer wieder neue Fotomotive.

Die Mittagspause verbringen Sie in der noch jungen Stadt Almere, deren Silhouette von zahlreichen futuristischen Bauwerken geprägt ist.

Am Nachmittag besuchen Sie Haus Doorn bei Utrecht. In dem klassizistischen Schlösschen lebte der letzte deutsche Kaiser Wilhelm II. bis zu seinem Tod im Jahr 1941 im Exil. Seine letzte Ruhestätte befindet sich in dem herrlichen Landschaftsgarten, der das Anwesen umgibt.

Die Wohnräume von Haus Doorn sind authentisch erhalten geblieben und bieten einen anschaulichen Einblick in das Leben der kaiserlichen Familie und der europäischen Hofkultur. In einem Pavillon neben dem Haus widmet sich eine Ausstellung der Geschichte des Ersten Weltkriegs in den Niederlanden.

Nach dem Museumsbesuch bietet sich die Gelegenheit zu einer individuellen Kaffeepause im gemütlichen Café Orangerie.

Rückfahrt zum Hotel und gemeinsames Abendessen.

nach oben

5. Tag Natur und Kunst im De Hoge Veluwe Nationalpark – Heimreise nach Düsseldorf

Zum Abschluss Ihrer Reise erwartet Sie heute ein weiterer kultureller und gleichzeitig naturkundlicher Höhepunkt. Gemeinsam entdecken Sie den 5400 Hektar großen Nationalpark De Hoge Veluwe, die „grüne Schatzkammer der Niederlande“. Der Park ist im Besitz einer privaten Stiftung und vereint ganz unterschiedliche Landschaftsformen, darunter Wälder, Moore, Seen und Sandverwehungen. Sie bieten einen Lebensraum für viele Pflanzen- und Tierarten.
Lassen Sie sich bei einem gemeinsamen Spaziergang von der Vielfalt begeistern!

Nach einer individuellen Mittagspause widmen Sie sich einem der schönsten Museen Europas. Tief versteckt in den Wäldern liegt das weltberühmte Kröller-Müller Museum mit einer der weltweit größten Privatsammlungen von Gemälden van Goghs und einem der schönsten Skulpturengärten Europas. Bei einer Führung erleben Sie, wie Natur und Kunst zu einem harmonischen Gesamterlebnis verschmelzen.

Nun beginnt die letzte Etappe Ihrer Heimreise. Mit vielen schönen Eindrücken erreichen Sie am Abend Düsseldorf.

nach oben


Bildnachweis:

Naturpark Weeribben-Wieden CCBYSA Peter Beemster at-flickr
Brüggen-Bracht CCBYSA Steffen Schmitz at-wikimedia.commons
Schloss Rosendael CCBY Hen Monster at-wikimedia.commons
Giethoorn CC0 at-pixabay
Wouda-Pumpwerk CCBYSA Ellywa at-wikimedia.commons
Batavia CC0 at-pixabay
Oostvardersplassen CC0 at-pixabay
Haus Doorn CCBYSA Ben Bender at-wikimedia.commons
Kröller-Müller Museum: „L’Air“ von Aristide Maillol CC0 at-wikimedia.commons

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung: Leo Reyrink, Diplom-Biologe und ehemaliger Geschäftsführer des Naturparks Maas-Schwalm-Nette
  • Stilvolles 3-Sterne-Standorthotel in Soesterberg bei Utrecht, umgeben von einem Garten mit altem Baumbestand
  • Brüggen-Bracht, ein von der NRW-Stiftung gefördertes Naturschutzprojekt
  • Schloss Rosendaal und Haus Doorn, zwei Herrenhäuser und ihre herrlichen Gärten
  • Nationalpark Weeribben-Wieden und das Leben zwischen Wasser und Land
  • Schiffsausflug zum neu entstehenden Naturpark Marker Wadden
  • Batavialand und die Geschichte der niederländischen Seefahrt
  • Das historische Wouda-Pumpwerk, ein UNESCO-Weltkulturerbe
  • Oostvardsplassen, Naturparadies für Flora und Fauna
  • Begegnung von Kunst und Natur im Nationalpark De Hoge Veluwe

Naturpark Weeribben-Wieden CCBYSA Peter Beemster at-flickr
Brüggen-Bracht CCBYSA Steffen Schmitz at-wikimedia.commons
Schloss Rosendael CCBY Hen Monster at-wikimedia.commons
Giethoorn CC0 at-pixabay

Reiseverlauf

  1. Düsseldorf – Brüggen-Bracht –Schloss Rosendael – Soesterberg
  2. Leben zwischen Wasser und Land
  3. Geschichte und Naturschutz
  4. Oostvaardersplassen und Haus Doorn
  5. Natur und Kunst im De Hoge Veluwe Nationalpark – Heimreise nach Düsseldorf


Wouda-Pumpwerk CCBYSA Ellywa at-wikimedia.commons
Batavia CC0 at-pixabay
Oostvardersplassen CC0 at-pixabay
Haus Doorn CCBYSA Ben Bender at-wikimedia.commons
Kröller-Müller Museum: „L’Air“ von Aristide Maillol CC0 at-wikimedia.commons

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Leo Reyrink, Diplom-Biologe und ehemaliger Geschäftsführer des Naturparks Maas-Schwalm-Nette

Termine

  • 17.08.2022 – 21.08.2022

nach oben