Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Silvester in Dresden - A_DRSDMO22-23

Conti-Reisen / Reisefinder / Studienreisen / Europa / Deutschland / Silvester in Dresden - A_DRSDMO22-23

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Silvester in Dresden

Barocke Schätze und große Kunst im Elbflorenz

Leserreise für die Kölner Zeitungen



Reisetermin: 29.12. - 02.01.2023
Jetzt anmelden

Ihre glanzvollste Epoche erlebte die Stadt Dresden in der Zeit des Barocks unter der Regentschaft des sächsischen Kurfürsten Friedrich August I., der als „August der Starke“ in die Geschichte einging. In seiner mehr als 30 Jahre währenden Regierungszeit entstanden der Zwinger, die Frauenkirche und viele weitere bedeutende Bauwerke, die schon seine Zeitgenossen mit Erstaunen erfüllten. Seine Leidenschaft für Kunst und Schönheit legte den Grundstein für eine Vielzahl von bedeutenden Museen, deren kostbare Sammlungen Besucher aus aller Welt verzaubern.
Im Bewusstsein dieses einmaligen historischen Erbes wurden in den vergangenen Jahren zahlreiche Bauwerke und Museen aufwändig restauriert. So sind die barocken Paraderäume im Residenzschloss und die Gemäldegalerie Alter Meister erst vor wenigen Monaten neu eröffnet worden und erstrahlen in ganz neuem Glanz.
Neben den Besichtigungen in der historischen Altstadt, entdecken Sie auch den Charme der Dresdner Neustadt, bummeln durch die Neustädter Markthalle und sehen die Kunsthofpassage. Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch des Panometer Dresden mit einem faszinierenden Blick auf die Zeit des Barocks.
Erleben Sie zum Jahreswechsel die Höhepunkte einer europäischen Kulturmetropole, und lassen Sie sich von den einmaligen Schätzen aus Kunst und Architektur begeistern!


1. Tag Köln – Dresden

Am Morgen begrüßt Sie Ihr Fachreiseleiter Dr. Peter Jakobs am Hauptbahnhof in Köln. Anschließend gemeinsame Bahnfahrt mit dem IC/ICE nach Dresden (andere Abfahrtsbahnhöfe und Zustiege auf Anfrage). Nach der Ankunft gegen 15 Uhr kurzer Transfer zu Ihrem Standorthotel im Herzen der Dresdner Altstadt. Sie wohnen im eleganten Hyperion Hotel Dresden am Schloss, unmittelbar gegenüber dem Residenzschloss. Alle Sehenswürdigkeiten im historischen Zentrum sind bequem zu Fuß zu erreichen.
Zimmerbezug für 4 Übernachtungen.
Nach dem Sonnenuntergang unternehmen Sie am späten Nachmittag einen ersten gemeinsamen Spaziergang durch die Dresdner Altstadt. Die vielen historischen Bauwerke sind stimmungsvoll beleuchtet und bieten eine prachtvolle Kulisse. Dabei erhalten Sie einen ersten Einblick in die ereignisreiche Geschichte der Stadt. Genießen Sie die besondere Atmosphäre bei einem Blick über die Elbe und freuen Sie sich auf die Erlebnisse und Besichtigungen der kommenden Tage!
Mit einem gemeinsamen Abendessen im Hotelrestaurant klingt der Tag aus.

nach oben

2. Tag Von der Renaissance zur Moderne

Zum Auftakt Ihrer Stadtbesichtigungen besuchen Sie am Vormittag das Dresdner Residenzschloss. Die einstige Residenz der sächsischen Fürsten, Kurfürsten und Könige zählt zu den prächtigsten Schlossbauten der Renaissance in Deutschland ist heute das Zentrum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden.
Bei Ihrem Rundgang sehen Sie die originalgetreu wiederhergestellten Paraderäume aus der Zeit August des Starken. Nach umfangreicher Restaurierung sind diese eindrucksvollen Bereiche des Schlosses der Öffentlichkeit erst seit September 2019 wieder zugänglich. In der Rüstkammer werden prächtige Kleider und reich verzierte Rüstungen aus der Zeit der sächsischen Herrscher gezeigt.
Im Neuen Grünen Gewölbe besichtigen Sie danach besondere Einzelstücke aus der Sammlung August des Starken, darunter funkelnde Meisterwerke der europäischen Juwelierkunst aus der Werkstatt des Hofgoldschmieds Johann Melchior Dinglinger. Hier ist auch der größte grüne Diamant ausgestellt, der jemals gefunden wurde.
Zum Abschluss besuchen Sie das Historische Grüne Gewölbe. Der Rundgang durch die Schatzkammer von August dem Starken ist eine Zeitreise in die Welt des Barocks. In den opulent ausgestatteten Räumen zeugen mehr als 3000 frei stehende Kostbarkeiten der Juwelier- und Goldschmiedekunst vom Reichtum als Ausdruck absolutistischer Macht.(Aus konservatorischen Gründen ist die Zahl der Besucher limitiert. Der Besuch ist bei den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden angefragt.)
Bei einem gemeinsamen Spaziergang erkunden Sie anschließend die Altstadt von Dresden. Der Weg führt zum Theaterplatz mit der Hofkirche und der Semperoper (Außenbesichtigungen) und weiter zum Stallhof. Einen umfassenden Einblick in die lange Geschichte des Wettiner Geschlechts bietet der aus mehr als 24 000 Meißner Porzellankacheln bestehende Fürstenzug.
Nach einer individuellen Mittagspause besichtigen Sie mit der Frauenkirche das bekannteste Wahrzeichen der Stadt. Das im 2. Weltkrieg zerstörte und vor wenigen Jahren wiederaufgebaute Gotteshaus war einst Deutschlands bedeutendster protestantischer Kirchenbau und gilt heute als Symbol der Versöhnung. Lassen Sie sich vom erhabenen Raumeindruck des Zentralbaus begeistern!
Über die Brühlsche Terrasse am Elbufer und durch die Brühlschen Gärten spazieren Sie weiter zum Albertinum. Das einstige Zeughaus beherbergt heute die Galerie Neue Meister, die eine hochkarätige Kunstsammlung von der Romantik bis zur Gegenwart zeigt. Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellungen bewundern Sie u. a. berühmte Meisterwerke von Caspar David Friedrich, Paul Gauguin, Otto Dix und Gerhard Richter.
Gemeinsames Abendessen im Hotel.

nach oben

3. Tag Dresdner Neustadt und Silvester

Am Vormittag führt ein Spaziergang über die steinerne Augustusbrücke auf das andere Elbufer auf dem sich die Dresdner Neustadt befindet. Von hier bietet sich der weltberühmte Canaletto-Blick auf die imposante Silhouette der Dresdner Altstadt. Auf dem Neustädter Markt erhebt sich das goldene Reiterstandbild August des Starken.
Vorbei am barocken Blockhaus (Außenbesichtigung) und über die beliebte Hauptstraße erreichen Sie die Neustädter Markthalle. Mit seinen schmiedeeisernen Geländern und kunstvollen Treppen ist das lichtdurchflutete Gebäude eine gelungene Rekonstruktion aus der glanzvollen Epoche der Gründerzeit. Die zahlreichen Marktstände bieten eine Fülle frischer Waren und regionaler Spezialitäten.
Hinter dem Albertplatz befindet sich mit der Äußeren Neustadt ein geschlossenes Gründerzeitviertel, das sich sein ursprüngliches Flair weitgehend erhalten hat. Besonders sehenswert ist die Kunsthof-Passage mit ihren ideenreich gestalteten Höfen und Fassaden. Zahlreiche Restaurants, kleine Cafés und hübsche Galerien laden zum Verweilen ein.
Mit der Straßenbahn fahren Sie am Nachmittag zurück in die Altstadt. Am Altmarkt, der im Mittalter das Zentrum der Stadt bildete, erhebt sich die klassizistische Kreuzkirche. Die größte Kirche Sachsens ist seit mehr als 800 Jahren Wirkungsstätte des Dresdner Kreuzchors, der damit zu den ältesten Knabenchören der Welt zählt. Traditionell beendet der Chor das Jahr mit einer Silvester-Vesper. Freuen Sie sich zum Abschluss des Tages auf einen musikalischen Genuss!
Kurzer Spaziergang zurück zu Ihrem Hotel und Freizeit zur Entspannung.
Zum Jahresabschluss werden Sie zu einem festlichen Silvesterdinner erwartet. Genießen Sie das erlesene Menü mit Getränkebegleitung und begrüßen Sie das neue Jahr mit einen prickelnden Glas Champagner!

nach oben

4. Tag Alte Meister und barocke Schätze

Nach einem gemütlichen Frühstück führt am späten Vormittag ein kurzer Spaziergang zum Zwinger. Der imposante Gebäudekomplex und seine Gärten entstanden zu Beginn des 18. Jh.s unter der Regentschaft von Kurfürst Friedrich August I. und gehören zu den bedeutendsten Beispielen der Barockarchitektur in Deutschland.
Seit dem 19. Jh., als Gottfried Semper den nach ihm benannten Semperbau fertigstellte, beherbergt der Zwinger einige der wichtigsten Museen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, darunter auch die weltberühmte Gemäldegalerie Alte Meister und die Skulpturensammlung, die nach umfangreicher Restaurierung erst im Februar 2020 wiedereröffnet wurden.
Im Mittelpunkt Ihres Rundgangs zu den Höhepunkten der europäischen Kunstgeschichte steht ein Meisterwerk des italienischen Malers Raffael: die „Sixtinische Madonna“.
Darüber hinaus bewundern Sie weitere bedeutende Gemälde der italienischen Renaissance u. a. von Tizian, Botticelli, Veronese und Tintoretto. Ebenso faszinierend ist der Bestand holländischer und flämischer Maler des 17. Jh.s, wie Rembrandt, Rubens und van Dyck. In der lichtdurchfluteten Halle im Ostflügel wird seit der Neueröffnung eine Auswahl der schönsten Exponate der Antikensammlung gezeigt.
Anschließend besuchen Sie die Porzellansammlung mit einmalig schönen Objekten aus der ganzen Welt. August der Starke wusste um das Geheimnis der Herstellung des „Weißen Goldes“ und gründete 1710 in Meißen die erste europäische Porzellanmanufaktur. Seine Sammelleidenschaft legte den Grundstein für die heutige Ausstellung von feinstem Tafelgeschirr, edlen Vasen und lebensgroßen Plastiken.
Nach einer individuellen Mittagspause fahren Sie am Nachmittag mit der Straßenbahn in den Stadtteil Riek. In einem ehemaligen Gasometer erschuf der Künstler Yadegar Asisi das Panometer Dresden. Das 27 m hohe 360°-Panoramabild zeigt die Stadt Dresden zur Zeit des Barocks. Nach einer informativen Einführung bietet sich von einem Besucherpodest in 15 m Höhe in der Mitte des Raums eine faszinierende Perspektive auf das detailreiche Panoramabild. Eine Lichtinstallation simuliert dabei den Wechsel von Tag und Nacht und die dazu passende Musik- und Geräuschkulisse lassen Sie eintauchen in die glanzvollste Epoche der Stadt. Genießen Sie zum Abschluss Ihrer Reise ein ganz einmaliges Erlebnis für Auge und Ohr!
Rückfahrt in die Altstadt und freie Zeit für weitere individuelle Entdeckungen. Zum Abendessen werden Sie im Hotelrestaurant erwartet.

nach oben

5. Tag Dresden – Köln

Bevor Sie die Rückreise antreten, genießen Sie noch einmal das reichhaltige Frühstück in Ihrem Hotel. Anschließend kurzer Transfer zum Hauptbahnhof Dresden und Abfahrt mit dem IC/ICE am späten Vormittag. Mit vielen schönen Erinnerungen erreichen Sie gegen 18.45 Uhr wieder Köln.

nach oben


Bildnachweis:

Semperoper in Dresden CC0-at-pixabay
Frauenkirche CC0-at-pixabay
Neues Grünes Gewölbe: Hofstaat zu Delhi am Geburtstag des Großmoguls CCBYSA Andraszy-at-wikimedia.commons
Fürstenzug CC0-at-pixabay
Innenraum der Frauenkirche CC0-at-pixabay
Reiterstandbild August des Starken CC0-at-pixabay
Kunsthofpassage CC0-at-pixabay
Zwinger CC0-at-pixabay
Raffael: Sixtinische Madonna CC0-at-wikimedia.commons

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung: Dr. Peter Jakobs, Kunsthistoriker und Archäologe
  • Bequeme Bahnreise im IC/ICE von Köln nach Dresden und zurück
  • Komfortables und modernes 5-Sterne-Standorthotel im historischen Zentrum von Dresden
  • Die architektonischen Höhepunkte der Altstadt mit Innenbesichtigung der Frauenkirche
  • Besichtigungen im Residenzschloss und im Zwinger
  • Die barocken Schatzkammern der Grünen Gewölbe
  • Großartige Kunstwerke der neueröffneten Galerie Alte Meister
  • Spaziergang durch die Dresdner Neustadt mit Besuch der Neustädter Markthalle und der Kunsthof-Passage
  • Silvester-Vesper in der Kreuzkirche mit dem berühmten Dresdner Kreuzchor
  • Besuch des Panometer Dresden mit dem faszinierenden Panoramabild "Dresden im Barock"
  • Stilvolles Silvesterdinner mit Getränkebegleitung im Hotel

Semperoper in Dresden CC0-at-pixabay
Frauenkirche CC0-at-pixabay
Neues Grünes Gewölbe: Hofstaat zu Delhi am Geburtstag des Großmoguls CCBYSA Andraszy-at-wikimedia.commons
Fürstenzug CC0-at-pixabay

Reiseverlauf

  1. Köln – Dresden
  2. Von der Renaissance zur Moderne
  3. Dresdner Neustadt und Silvester
  4. Alte Meister und barocke Schätze
  5. Dresden – Köln


Innenraum der Frauenkirche CC0-at-pixabay
Reiterstandbild August des Starken CC0-at-pixabay
Kunsthofpassage CC0-at-pixabay
Zwinger CC0-at-pixabay
Raffael: Sixtinische Madonna CC0-at-wikimedia.commons

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Dr. Peter Jakobs, Kunsthistoriker und Archäologe

Dr. Peter Jakobs, Jahrgang 1952; Studium der Klassischen Archäologie und Kunstgeschichte; Promotion im Fach Christliche Archäologie und Byzantinische Kunstgeschichte; Leitung zahlreicher Grabungen im In- und Ausland; Lehrtätigkeiten an den Universitäten Freiburg und Mainz; Veröffentlichung mehrerer wissenschaftlicher Publikationen zur Archäologie und Ikonographie; seit nunmehr 20 Jahren freiberuflich tätig. Seit vielen Jahren leitet er als Studien-Fachreiseleiter Exkursionen in Ländern des Mittelmeerraumes und im gesamten europäischen Raum. Aus seiner mehrjährigen Erfahrung war und ist es nach wie vor sein Ziel, bei den geleiteten Studienreisen weniger die in der einschlägigen Reiseliteratur aufgeführten Daten zu den jeweiligen Denkmälern und deren Geschichte nur zu wiederholen, sondern vielmehr sieht er sein Anliegen darin, die wichtigen Zusammenhänge und die übergreifenden historischen Verbindungen zum Verständnis der abendländisch-kulturellen Kontinuität zu vermitteln.

Termine

  • 29.12.2022 – 02.01.2023

nach oben