Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Bodensee und Oberschwaben - A_BODZDVW22

Conti-Reisen / Reisefinder / Studienreisen / Europa / Deutschland / Bodensee und Oberschwaben - A_BODZDVW22

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Bodensee und Oberschwaben

Barocke Schätze in beschaulicher Landschaft

In Kooperation mit dem Zentral-Dombau-Verein zu Köln



Reisetermin: 09.10. - 15.10.2022
Jetzt anmelden

Der anmutig schöne Bodensee und die beschaulichen Kulturlandschaften Oberschwabens bilden die kontrastreiche Naturkulisse einer der schönsten Regionen Europas. Hier begegnen sich traditionsreiche Handelsstädte, bedeutende Klöster und prachtvolle Schlösser, ländliche Bodenständigkeit und urbaner Charme.
Viele Orte und Städte blicken auf eine lange und ereignisreiche Geschichte zurück, die oft bis in die Antike oder das Mittelalter zurückreicht. Wie keine andere Epoche zuvor aber prägte das Zeitalter des Barocks die Architektur und hinterließ der Region ein unglaublich reiches Erbe bedeutender Kunstschätze.
Begleiten Sie die ehemalige Kölner Dombaumeisterin Prof. Dr. Barbara Schock-Werner in eine Landschaft, in der Natur und Architektur auf besondere Weise miteinander harmonieren und entdecken Sie im farbenfrohen Frühling die Höhepunkte barocker Baukunst!


1. Tag Köln – Zwiefalten – Wasserburg

Abfahrt im modernen Fernreisebus ab Köln gegen 7 Uhr (Vorübernachtung in Köln auf Anfrage). Vorbei an Stuttgart und Reutlingen erreichen Sie am Nachmittag die ehemalige Benediktinerabtei Zwiefalten, die malerisch an einem Ausläufer der Schwäbischen Alb liegt. Mit der Klosterkirche „Unserer Lieben Frau“ besichtigen Sie zum Auftakt Ihrer Reise eines der bedeutendsten und schönsten Gotteshäuser des Spätbarocks. Besonders sehenswert sind die herrlichen Deckengemälde und die einzigartigen Stuckarbeiten.
Anschließend Weiterfahrt vorbei an Ravensburg zu Ihrem Standorthotel in Wasserburg am Bodensee und Zimmerbezug für die kommenden 6 Nächte.
Mit einem gemeinsamen Abendessen klingt der Tag aus.

nach oben

2. Tag Salem und das idyllische Meersburg

Zum Auftakt besichtigen Sie am Vormittag das Kloster und Schloss Salem. Die ehemalige Reichsabtei war im Mittelalter eines der größten und bedeutendsten Zisterzienserklöster Süddeutschlands und erlebte seine zweite Blüte in der Zeit des Rokoko. Bei einer kunsthistorischen Führung entdecken Sie die Höhepunkte barocker Prachtentfaltung. Sie sehen das hochgotische Münster mit seiner außergewöhnlichen Ausstattung, den Bernhardusgang und weitere prunkvoll gestaltete Innenräume des Schlosses.
Anschließend besuchen Sie die lichterfüllte Wallfahrtskirche von Birnau, die malerisch oberhalb der Weinberge am Nordufer des Bodensees liegt und zu den außergewöhnlichsten Schöpfungen des Barocks gehört. Lassen Sie sich von der reichen Ausstattung und den imposanten Deckenfresken begeistern! Von der Terrasse vor der Kirche bietet sich ein herrlicher Blick über den Bodensee bis zu den Alpen.
Den Nachmittag verbringen Sie in dem schmucken Bodenseestädtchen Meersburg. Mit dem Neuen Schloss besichtigen Sie die ehemalige Residenz der Fürstbischöfe von Konstanz. Bei einer Schlossführung erhalten Sie einen spannenden Einblick in die barocke Prachtentfaltung und sehen mit dem Treppenhaus ein Meisterwerk von Balthasar Neumann.
Ein Spaziergang durch die schmalen Altstadtgassen führt weiter zur Burg Meersburg, der ältesten bewohnten Burg Deutschlands. Ein Rundgang durch die Räumlichkeiten vermittelt einen lebendigen Eindruck vom Alltag im Mittelalter. Auf der Burg lebte von 1841 bis zu ihrem Tod 1848 auch die berühmte Dichterin Annette von Droste-Hülshoff. Ihre Wohnräume und das Sterbezimmer sind noch original erhalten.
Zum Abschluss bleibt noch ein wenig Zeit für einen Bummel entlang des Hafens.
Rückfahrt zu Ihrem Hotel in Wasserburg und gemeinsames Abendessen.

nach oben

3. Tag Eleganz in Lindau und Bregenz

Nach einem kurzen Spaziergang zum Bahnhof von Wasserburg fahren Sie mit dem Zug nach Lindau. Der Bahnhof befindet sich unmittelbar am Hafen der malerisch auf einer Insel liegenden Altstadt. Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die hübschen Gassen sehen Sie u. a. das Alte Rathaus und weitere reich geschmückte Bürgerhäuser. Am Marktplatz besuchen Sie die Stephanskirche und die ehemalige Stiftskirche St. Marien, das sogenannte Lindauer Münster. Das äußerlich schlichte Gotteshaus überrascht mit einer eleganten Barockausstattung.
Danach bietet sich die Gelegenheit zu einem individuellen Spaziergang oder einer Pause in einem der einladenden Cafés und Restaurants am Hafen.
Gegen 13 Uhr fahren Sie mit dem Linienschiff über den Bodensee in das österreichische Bregenz. Die Landeshauptstadt von Vorarlberg ist stolz auf ihre lange Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht. Opernliebhaber treffen sich jeden Sommer zu den berühmten Festspielen auf der größten Seebühne der Welt.
Bei einem gemeinsamen Stadtrundgang werfen Sie einen Blick auf das Kunsthaus Bregenz. Das von dem berühmten Architekten Peter Zumthor entworfene Gebäude ist ein viel beachtetes Meisterwerk zeitgenössischer Architektur!
Anschließend besichtigen Sie die in der Oberstadt liegende Pfarrkirche St. Gallus, deren reiche Innenausstattung ein hervorragendes Beispiel der Kunst des frühen Rokoko darstellt.
Am Nachmittag führt eine Schifffahrt von Bregenz zurück nach Wasserburg. Schon von weitem erkennen Sie die Silhouette der Pfarrkirche St. Georg, die auf einer in den See ragenden Halbinsel liegt. Die in ihrem Kern mittelalterliche Kirche wurde im 17. und 18. Jh. barock ausgestaltet.
Nach der Besichtigung führt ein Spaziergang zurück zu Ihrem Hotel, wo der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen ausklingt.

nach oben

4. Tag Schloss Tettnang und Friedrichshafen

Am Vormittag fahren Sie nach Tettnang und besichtigen das Neue Schloss. Die stolze Residenz der Grafen von Montfort zählt zu den Höhepunkten des oberschwäbischen Barocks. Bei einer Schlossführung durch die prunkvollen Wohnräume sehen Sie auch den festlich dekorierten Bachussaal und die lichtdurchflutete Schlosskapelle. Zum Abschluss führt ein Spaziergang durch den nach alten Plänen neu gestalteten Garten mit herrlichem Blick auf die erst vor wenigen Jahren umfangreiche restaurierte Fassade des Schlosses.
Mit ihren zwei markanten Kuppeltürmen gehört die Schlosskirche zu den bekanntesten Wahrzeichen von Friedrichshafen. Die in den Jahren 1695 bis 1702 errichtete Kirche gehört zu den bedeutendsten Schöpfungen des oberschwäbischen Barocks. Lassen Sie sich von der eindrucksvollen Raumwirkung und der kunstvollen Ausstattung begeistern!
Danach führt ein gemeinsamer Spaziergang durch die Altstadt und entlang der lebhaften Uferpromenade von Friedrichshafen. Nach einem Blick in die Pfarrkirche St. Nikolaus laden zahlreiche gemütliche Cafés und Restaurants zur Mittagspause ein.
Am Nachmittag besichtigen Sie die Pfarr- und Wallfahrtskirche „Unserer Lieben Frau“ in Mariabrunn, einem Ortsteil der Bodenseegemeinde Eriskirch. Von großer kunsthistorischer Bedeutung sind die gotischen Wandmalereien, die aus der ersten Hälfte des 15. Jh. stammen.
Bei einem Spaziergang durch Langenargen sehen Sie zum Abschluss des Tages das im maurischen Stil erbaute Schloss Montfort (Außenbesichtigung) und besuchen die Barockkirche St. Martin. Die Innenausstattung mit dem eindrucksvollen Hochaltar ist ein harmonisches Ensemble aus Malerei, Bildhauerei und Stuckarbeit.
Kurze Rückfahrt nach Wasserburg und gemeinsames Abendessen im Hotel.

nach oben

5. Tag Konstanz und die Insel Mainau

Die Autofähre bringt Sie am Vormittag von Meersburg nach Konstanz. Die größte Stadt am Bodensee blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück und beeindruckt ihre Besucher mit ihrem weitgehend geschlossenen mittelalterlichen Stadtbild. Mit dem Konzil von Konstanz, das von 1414 bis 1418 tagte, erlebte die Stadt eine wirtschaftliche und kulturelle Blüte und erlange europäische Bedeutung.
Bei einem gemeinsamen Stadtrundgang spazieren Sie vorbei an prächtigen Bürgerhäusern, sehen das Konzilgebäude am Hafen, blicken auf die freskengeschmückte Fassade des Rathauses und besichtigen das Konstanzer Münster. Bis heute prägt die dreischiffige Säulenbasilika die Silhouette der Altstadt.
Nach der Mittagspause besuchen Sie die für ihre Pflanzenvielfalt viel gerühmte Insel Mainau. Die liebevoll gepflegten Gartenanlagen bieten zu jeder Jahreszeit eine farbenprächtige Kulisse. Bei einem geführten Rundgang sehen Sie das Deutschordenschloss und besichtigen die barocke Schlosskirche St. Marien. Dabei erhalten Sie einen spannenden Einblick in die ereignisreiche Geschichte der Mainau und in das Wirken der Gräflichen Familie Bernadotte. Anschließend bleibt Zeit für individuelle Entdeckungen. Besuchen Sie das Schmetterlingshaus oder spazieren Sie durch die phantasievoll gestalteten Themengärten. Immer wieder ergeben sich neue Perspektiven und traumhaft schöne Ausblicke auf den Bodensee.
Rückfahrt mit der Fähre nach Meersburg und weiter mit dem Bus nach Wasserburg.
Gemeinsames Abendessen im Hotel.

nach oben

6. Tag Die alte Kulturstadt St. Gallen

Am Vormittag fahren Sie in die Schweiz und erreichen die reizvoll zwischen Bodensee und Appenzeller Land liegende Stadt St. Gallen. Ursprung der Stadt war ein von irischen Mönchen im 7. Jh. gegründetes Kloster, das im Mittelalter zu einem der wichtigsten Zentren der Region wurde. Wirtschaftliche Bedeutung hatte die Herstellung von Spitzen und Stickereien, die den Ruf St. Gallens als Textilstadt begründete. Eine weitere kulturelle Blüte erlebte St. Gallen zur Zeit des Barocks. Wahrzeichen der Stadt ist bis heute der historische Stiftsbezirk, der seit 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.
Bei einem Spaziergang durch die verwinkelten Gassen der Altstadt entdecken Sie viele typische buntbemalte Erkerhäuser. Höhepunkt ist die Besichtigung des Stiftsbezirks mit der spätbarocken Kathedrale und der berühmten Stiftsbibliothek. Lassen Sie sich von der erhabenen Eleganz des schönsten Barocksaals der Schweiz begeistern! Einen anschaulichen Einblick in die Geschichte der Stadt bieten die spannenden Ausstellungen im Gewölbekeller und im Ausstellungssaal.
Anschließend bietet sich die Gelegenheit zu einer individuellen Mittagspause. In den historischen Fachwerkhäusern am Marktplatz befinden sich die sogenannten „Erststock-Beizli“, traditionelle Restaurants mit regionaler Küche.
Nach der Rückfahrt nach Deutschland werden Sie am Nachmittag auf einem traditionsreichen Weingut am Bodensee zu einer Wein- und Obstbrandverkostung erwartet. Mit dem Genuss der edlen Tropfen klingt der Tag aus.
Beim gemeinsamen Abendessen im Hotel bietet sich anschließend die Gelegenheit zu einem Rückblick auf die vielen Höhepunkte Ihrer Reise.

nach oben

7. Tag Wasserburg – Weingarten – Köln

Auf Ihrer Rückreise ins Rheinland besuchen Sie am Vormittag die Basilika St. Martin in Weingarten. Die ehemalige Stiftskirche der Reichsabtei thront weithin sichtbar über den Dächern der Stadt und zählt zu den schönsten Architekturschätzen an der Oberschwäbischen Barockstraße. Prächtige Decken-gemälde und kunstvolle Ornamente verleihen dem großartigen Innenraum eine erhabene Eleganz. Darüber hinaus besitzt die Kirche die größte Barockorgel Süddeutschlands, eine weltberühmte Gabler-Orgel.
Nach der Besichtigung setzen Sie Ihre Heimreise fort und erreichen mit vielen schönen Eindrücken am Abend Köln.

nach oben


Bildnachweis:

Meersburg CCBY digital cat-at-flickr
Klosterkirche Zwiefalten © Conti-Reisen/Silvia Trentzsch
Salem Chorgestühl CCBY Saberhagen-at-wikimedia.commons
Wallfahrtskirche Birnau CC0-at-pixabay
Meersburg CC0-at-pixabay
Lindau CC0-at-pixabay
Kunsthaus Bregenz CCBYSA3.0AT Böhringer Friedrich-at-wikimedia.commons
St. Georg in Wasserburg © Conti-Reisen/Silvia Trentzsch
Langenargen St. Martin CC0-at-pixabay
Konstanz CC0-at-pixabay
Insel Mainau © Conti-Reisen/Silvia Trentzsch
Siftskirche St. Gallen CC0-at-pixabay

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachleitung: Prof. Dr. Barbara Schock-Werner, Dombaumeisterin i.R.
  • Gepflegtes 4-Sterne-Standorthotel in Wasserburg
  • Barocke Kirchenbaukunst an der Oberschwäbischen Barockstraße
  • Idyllisches Bodenseestädtchen Meersburg
  • Die prachtvollen Schlösser von Salem, Tettnang und Meersburg
  • Schiffahrten auf dem Bodensee
  • Die historischen Altstädte von Lindau und Bregenz
  • Mittelalterlichers Flair in der Konzilstadt Konstanz
  • Pflanzenvielfalt auf der Blumeninsel Mainau
  • UNESCO-Weltkulturerbe im elegant beschaulichen St. Gallen

Meersburg CCBY digital cat-at-flickr
Klosterkirche Zwiefalten © Conti-Reisen/Silvia Trentzsch
Salem Chorgestühl CCBY Saberhagen-at-wikimedia.commons
Wallfahrtskirche Birnau CC0-at-pixabay
Meersburg CC0-at-pixabay
Lindau CC0-at-pixabay

Reiseverlauf

  1. Köln – Zwiefalten – Wasserburg
  2. Salem und das idyllische Meersburg
  3. Eleganz in Lindau und Bregenz
  4. Schloss Tettnang und Friedrichshafen
  5. Konstanz und die Insel Mainau
  6. Die alte Kulturstadt St. Gallen
  7. Wasserburg – Weingarten – Köln


Kunsthaus Bregenz CCBYSA3.0AT Böhringer Friedrich-at-wikimedia.commons
St. Georg in Wasserburg © Conti-Reisen/Silvia Trentzsch
Langenargen St. Martin CC0-at-pixabay
Konstanz CC0-at-pixabay
Insel Mainau © Conti-Reisen/Silvia Trentzsch
Siftskirche St. Gallen CC0-at-pixabay

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Prof. Dr. Barbara Schock-Werner, Dombaumeisterin i.R.

Nach einem Architekturstudium in Stuttgart, Vertiefung in Denkmalpflege, folgte ein Studium der Kunstgeschichte und Geschichte in Stuttgart, Wien, Bonn und Kiel, mit einem Forschungsjahr in Straßburg und der Promotion über das Straßburger Münster. Prof. Dr. Barbara Schock-Werner ist Präsidentin der Deutschen Burgenvereinigung und war von 1999 bis 2012 Dombaumeisterin zu Köln. Sie veröffentlichte zahlreiche Publikationen zu den Bereichen mittelalterliche Architektur und Bauorganisation.

Termine

  • 09.10.2022 – 15.10.2022

nach oben