Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Südbretagne - A_SBRZDV22

Conti-Reisen / Reisefinder / Busrundreisen / Europa / Frankreich / Südbretagne - A_SBRZDV22

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Südbretagne

Geheimnisvolle Megalithkultur und liebliche Fachwerkstädte

In Kooperation mit dem Zentral-Dombau-Verein zu Köln



Reisetermin: 08.09. - 16.09.2022
Jetzt anmelden

Geprägt von der Naturgewalt des brausenden Atlantiks verkörpern die urwüchsig schönen Landschaften im Süden und Westen der Bretagne das Lebensgefühl und die Traditionen ihrer Bewohner. Hier steht das bedeutendste Erbe der Megalithkultur, eindrucksvolle Denkmäler, die uns bis heute Rätsel aufgeben. Viele kleine Kapellen zeugen von der tiefen Religiosität, lokalen Heiligenverehrung und dem Traditionsbewusstsein der Bretonen.
Malerische Städte wie Quimper, Vannes und Locronan mit ihren mittelalterlichen Fachwerkhäusern und typischen Granitbauten laden ebenso zum Verweilen ein, wie die historische Hauptstadt Nantes und das reizvolle Örtchen Pont-Aven, Hier folgen Sie Sie den Spuren Gauguins und der Schule von Pont-Aven. Auf Ihren Spaziergängen an der Pointe du Raz, an der „Côte Sauvage“ und in der ehemaligen Sumpflandschaft der Grande Brière lernen Sie zudem die schönsten Naturlandschaften der Südbretagne kennen.
Besuchen Sie mit uns eine der faszinierendsten und urtümlichsten Regionen Frankreichs!


1. Tag Köln – Le Mans

Fahrt im modernen Fernreisebus ab Köln vorbei an Lille und Paris nach Le Mans (Vorübernachtung in Köln auf Anfrage). Die ehemalige Hauptstadt der Grafschaft Maine liegt am Zusammenfluss von Sarthe und Huisne im Herzen Frankreichs und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Hotelbezug am Stadtrand für 1 Übernachtung und gemeinsames Abendessen.

nach oben

2. Tag Über Rennes nach Quimper

Am Vormittag führt ein Spaziergang durch das historische Zentrum von Le Mans. Die malerische Altstadt diente vielen historischen Filmen als Kulisse. Mit der Kathedrale Saint-Julien besichtigen Sie ein bemerkenswertes Beispiel mittelalterlicher Baukunst. An das schlichte romanische Kirchenschiff schließt sich ein eleganter gotischer Chor mit herrlichen Buntglasfenstern an.
Anschließend Weiterfahrt vorbei an Vitré nach Rennes, die Hauptstadt der Bretagne. Zahlreiche Plätze mit schönen Fachwerkhäusern erinnern an vergangene Zeiten. Ein Stadtbummel führt vorbei am Palais du Parlement de Bretagne und weiteren Sehenswürdigkeiten bis zur Kathedrale der reichen Handelsstadt. Genießen Sie den Charme der Altstadt bei einer Mittagspause und besuchen Sie eine der zahlreichen Crèperien!
Am Nachmittag fahren Sie auf landschaftlich schöner Strecke durch das Herz der Bretagne und blicken auf den Lac de Guerlédan. Der buchtenreiche See liegt in einem ausgedehnten Waldgebiet und ist ein wahres Naturparadies. Am Abend erreichen Sie mit Quimper das Ziel Ihrer heutigen Etappe.
Zimmerbezug für 2 Übernachtungen. Mit einem gemeinsamen Abendessen klingt der Tag aus.

nach oben

3. Tag Finistère, das „Ende der Welt“

Zum Auftakt des Tages erkunden Sie die Altstadt von Quimper. Bretonischer könnte eine Stadt nicht sein, gemütlich und traditionell. Ein Spaziergang durch schmale Gassen führt zu den Markthallen und weiter zur gotischen Kathedrale Saint-Corentin.
Anschließend fahren Sie auf einer eindrucksvoller Strecke bis in den äußersten Westen der Bretagne. An der wildromantischen Pointe du Raz bietet sich ein traumhafter Blick auf die zerklüftete, von der Gischt des Atlantiks umtoste Steilküste und die Unendlichkeit des Ozeans.
Letztes Ziel Ihres heutigen Ausflugs ist der Wallfahrtsort Locronan mit seiner mittelalterlichen Kirche Saint-Ronan. Romantische Granithäuser prägen das hübsche Bild der alten Tuchmacherstadt, die vielen Historienfilmen als Kulisse diente. Bei einem Bummel durch die verträumten Gassen bieten sich immer wieder neue Perspektiven und herrliche Fotomotive.
Kurze Rückfahrt nach Quimper und gemeinsames Abendessen im Hotel.

nach oben

4. Tag Auf den Spuren Gauguins

Durch das Bigoudenland führt Ihre Reise weiter nach Concarneau. Die von Ringmauern umgebene Hafenstadt wirkt dank ihrer starken Befestigung fast wie eine Insel. In Deutschland wurde der bretonische Ort durch die vor wenigen Jahren verfilmten Kriminalromane des eigenwilligen „Kommissar Dupin“ bekannt.
Nächstes Ziel ist das reizvolle Dorf Pont-Aven, in dem sich im 19. Jh. die Malerbohème traf. Begeistert von den außergewöhnlichen Lichtverhältnissen und angezogen von den gemütlichen Gasthäusern gründeten Paul Gauguin und weitere Künstler die Schule von Pont-Aven, die den Ort weltberühmt machte. An diese Blütezeit erinnert das neu gestaltete Musée de Pont-Aven, das eine bedeutende Sammlung mit mehr als 4000 Kunstwerken beherbergt, darunter auch einige Gemälde, die nur in Pont-Aven zu sehen sind.
Ein Spaziergang auf den Spuren Paul Gauguins führt durch den „Liebeswald“ zur kleinen Kapelle von Trémalo, in der Sie ein hölzernes Kruzifix aus dem 17. Jh. sehen, das dem Maler als Vorbild für den „Gelben Christus“ diente.
Am Nachmittag besuchen Sie zwei weitere berühmte Kapellen und Kleinode der Bretagne: Saint-Fiacre mit seinem wunderschönen spätgotischen Lettner und Sainte-Barbe. Die im Flamboyantstil erbaute Kapelle liegt reizvoll auf einem kleinen Plateau über dem Ellé-Tal und schmiegt sich an einen Felsen.
Anschließend Weiterfahrt zu Ihrem herrlich gelegenen Hotel bei Ploemel, Standort für die kommenden 3 Nächte. Gemeinsames Abendessen im Hotel.

nach oben

5. Tag Menhire und die Halbinsel Quiberon

Zum Auftakt Ihres Ausflugs entdecken Sie bei Carnac das Erbe einer jahrtausendealten Megalithkultur. Bis heute wird über die Entstehung und Bedeutung der langen Steinreihen, Dolmen und Menhire gerätselt, die schon Cäsars Truppen mit Staunen erfüllte. Bei einer Führung über das weitläufige Gelände erhalten Sie einen interessanten Einblick in die Vor- und Frühgeschichte der Region.
Im nahe gelegenen Ort Locmariarquer sehen Sie anschließend den „Table des Marchandes“, einen großen zerbrochenen Menhir, und zahlreiche weitere prähistorische Kostbarkeiten. Ein Spaziergang führt zum Tumulus von Kercado und vielen anderen, oft verborgenen Zeugnissen der Megalithkultur. Lassen Sie sich von der mystischen Geschichte dieser geheimnisvollen Steine verzaubern!
Am Nachmittag fahren Sie weiter auf die Halbinsel Quiberon, die von ihrer wilden Westküste mit Grotten, zerklüfteten Felsen und Schluchten bis zu den feinen Sandstränden im Osten von spektakulären und kontrastreiche Landschaften geprägt ist. Im Landesinneren befinden sich typisch bretonische Dörfer, Häuser mit blauen Fensterläden und blühenden Hortensien. Ganz im Süden liegt der vom sonnigen Klima verwöhnte Badeort Quiberon. An schönen Tagen reicht der Blick bis zur Insel Belle-Île-en-Mer.
Rückfahrt zu Ihrem Hotel in Ploemel und gemeinsames Abendessen.

nach oben

6. Tag Am Golf von Morbihan

Am Vormittag fahren Sie zum Golf von Morbihan. Das mit zahlreichen Inseln übersäte Binnenmeer gehört zu den landschaftlich schönsten Regionen der Bretagne. Im Rhythmus der Gezeiten verändert die Landschaft regelmäßig ihr Gesicht und bietet ständig neue Perspektiven. Ausgehend von Lamor-Baden unternehmen Sie einen kurzen Bootsausflug auf die Île de Gavrinis. Auf der kleinen Insel besichtigen Sie eines der größten und eindrucksvollsten Fürstengräber der Jungsteinzeit.
Eine landschaftlich reizvolle Fahrt mit herrlichen Ausblicken führt entlang des Ufers des Golfs von Morbihan weiter nach Vannes. Geschützt von einem Mauergürtel hat sich die Altstadt ihr mittelalterliches Flair weitgehend erhalten. Umgeben von zahlreichen hübschen Fachwerkhäusern liegt die Kathedrale Saint-Pierre mit dem Grab des hl. Vinzenz Ferrer, dem Schutzpatron der Stadt.
Auf der Rückfahrt zu Ihrem Hotel in Ploemel besuchen Sie die Renaissance-Kapelle von Sainte-Avoye und bewundern den figurengeschmückten Lettner. Der weithin sichtbare Kirchturm war einst noch höher und diente den Seeleuten zur Orientierung.
Auf der Rückfahrt zu Ihrem Hotel werden Sie im Zentrum von Ploemel in einer typischen Crèperie zu einem gemeinsamen Abendessen erwartet.

nach oben

7. Tag La Grande Brière und Nantes

Erstes Ziel Ihrer heutigen Etappe ist der regionale Naturpark La Grande Brière. Die stille Moor- und Sumpflandschaft erstreckt sich zwischen den Mündungen von Loire und Vilaine und verfügt über eine artenreiche Flora und Fauna. Natürliche Feuchtwiesen und ausgedehnte Schilfzonen bieten den Vögeln und seltenen Tieren ideale Lebensbedingungen.
Eine Rundfahrt durch dieses unvergleichliche Naturparadies führt zur idyllischen Île de Fédrun. Bei einem Spaziergang durch das in seiner Form noch ursprüngliche Dorf sehen Sie viele der traditionellen, reetgedeckten Häuser.
Anschließend Weiterreise in die Hafenstadt Nantes, die historische Hauptstadt der Region und einstige Residenz der Herzöge der Bretagne. Ein gemeinsamer Spaziergang führt durch die Gassen der Altstadt zum Schloss der Herzöge der Bretagne, eine imposante Festung der Gotik und Renaissance (Außenbesichtigung.) In der Kathedrale Saint-Pierre-et-Saint-Paul entdecken Sie mit dem Grabmal für König Franz II. ein eindrucksvolles Beispiel spätgotischer Kunst.
Der Loire folgend und vorbei an Angers erreichen Sie am Abend Saumur. Zimmerbezug für 1 Übernachtung und gemeinsames Abendessen.

nach oben

8. Tag Durch das Tal der Loire nach Auxerre

Am Vormittag führt eine kurze Fahrt zur Abtei von Fontevraud, einer der größten Klosteranlagen in Frankreich. In der Abteikirche aus dem 12. Jh. befinden sich die Grabmale von Richard Löwenherz und seiner Mutter Eleonore von Aquitanien. Im Jahr 2022 wird ihr 900. Geburtstag gefeiert. Bei Ihrem Rundgang durch die Abtei sehen Sie auch die in ihrer Form einmalige romanische Klosterküche.
Nach der Mittagspause Weiterfahrt vorbei an Tours nach Blois. Über der hübschen Altstadt thront das Stadtschloss (Außenbesichtigung). Anschließend führt Ihre Reise weiter entlang der Loire und vorbei an Orléans nach Auxerre im Norden von Burgund. Zimmerbezug für 1 Übernachtung und gemeinsames Abendessen.

nach oben

9. Tag Auxerre – Köln

Nach dem Frühstück unternehmen Sie einen gemein-samen Spaziergang durch die Altstadt von Auxerre und besichtigen zum Abschluss Ihrer Reise die mittelalterliche Kathedrale Saint-Étienne. Die Kirche ist ein Hauptwerk der burgundischen Gotik und liegt auf einem Hügel über der Yonne.
Anschließend heißt es Abschied nehmen von Frankreich. Mit vielen schönen Eindrücken erreichen Sie am Abend Köln.

nach oben


Bildnachweis:

Locronan_CCBYSA2.0_CLAUDE_PERSO-at-flickr
Rennes_CCBYSA2.0_marc_valdener-at-flickr
Pointe_du_Raz_535732_CC0-at-pixabay
Pont_Aven_CCBY2.0-muffinn-at-flickr
Paul_Gauguin_La Ronde_des_petites_Bretonnes_ CC0-at-wikimedia.commons
Carnac_Steinalleen_525066_CC0-at-pixabay
Quiberon_CCBYND2.0_Nean_Louis_Potier-at-flickr
Nantes_SchlossCCBY2.0_sybarite48-at-flickr

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung: Dr. Meike Droste, Kunsthistorikerin und Archäologin
  • Gotische Kathedralen in Le Mans, Quimper, Vannes und Nantes
  • Faszinierende Megalithkultur in Carnac und Locmariaquer
  • Auf den Spuren Gauguins im Künstlerdorf Pont-Aven
  • Zerklüftete Atlantikküste an der Pointe du Raz und auf der Halbinsel Quiberon
  • Bootsfahrt auf die Île de Gavrinis im Golf von Morbihan
  • Die urwüchsige Schönheit des Naturparks La Grande Brière
  • Eleonore von Aquitanien und die mittelalterliche Abtei von Fontevraud

Locronan_CCBYSA2.0_CLAUDE_PERSO-at-flickr
Rennes_CCBYSA2.0_marc_valdener-at-flickr
Pointe_du_Raz_535732_CC0-at-pixabay
Pont_Aven_CCBY2.0-muffinn-at-flickr

Reiseverlauf

  1. Köln – Le Mans
  2. Über Rennes nach Quimper
  3. Finistère, das „Ende der Welt“
  4. Auf den Spuren Gauguins
  5. Menhire und die Halbinsel Quiberon
  6. Am Golf von Morbihan
  7. La Grande Brière und Nantes
  8. Durch das Tal der Loire nach Auxerre
  9. Auxerre – Köln


Paul_Gauguin_La Ronde_des_petites_Bretonnes_ CC0-at-wikimedia.commons
Carnac_Steinalleen_525066_CC0-at-pixabay
Quiberon_CCBYND2.0_Nean_Louis_Potier-at-flickr
Nantes_SchlossCCBY2.0_sybarite48-at-flickr

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Dr. Meike Droste, Kunsthistorikerin und Archäologin

Dr. Meike Droste studierte Klassische Archäologie, Kunstgeschichte und Vor- und Frühgeschichte in Köln, Bonn und Athen. Seit 1987 konzipiert und leitet sie akademische Studienreisen. Sie ist auf die Antike des Mittelmeerraumes, die Kelten, byzantinische Kunst (v.a. Wandmalerei) und Architektur des Mittelalters (Romanik/Gotik) spezialisiert. Mit Begeisterung wandelt sie auf den Spuren der Impressionisten und ihrer Zeit.

Termine

  • 08.09.2022 – 16.09.2022

nach oben