Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 16:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Hansestadt Wismar und die Ostseeküste - A_WISZDV

Conti-Reisen / Reisefinder / Kunstreisen / Europa / Deutschland / Hansestadt Wismar und die Ostseeküste - A_WISZDV

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Hansestadt Wismar und die Ostseeküste

Zeitreise zu den Höhepunkten der Backsteinarchitektur



Reisetermin: 01.09. - 06.09.2020
Jetzt anmelden

Schon kurz nach ihrer Gründung im Jahr 1226 wurde die Hafenstadt Wismar Mitglied der Hanse und erlebte eine lange wirtschaftliche und kulturelle Blüte, die das denkmalgeschützte und liebevoll restaurierte Stadtbild bis heute prägt. Mächtige Backsteinkirchen und kunstvoll gestaltete Giebelhäuser zeugen eindrucksvoll vom Wohlstand und Selbstbewusstsein der Kaufleute und nehmen Sie mit auf eine spannende Zeitreise in die Welt des Mittelalters und der frühen Neuzeit.
Auf abwechslungsreichen Spaziergängen besichtigen Sie die architektonischen Höhepunkte der Hansestadt. Das Welt-Erbe-Haus und das Schabbelhaus bieten spannende Einblicke in die Stadtgeschichte. Kulinarische Genüsse erwarten Sie beim Besuch der Hanse Sektkellerei und im Brauhaus am Lohberg. Abgerundet werden Ihre Eindrücke bei Ausflügen nach Bad Doberan, in das Ostseebad Heiligendamm und die Landeshauptstadt Schwerin. Nicht fehlen dürfen ebenso eine Fahrt mit dem nostalgischen Dampfzug der Bäderbahn „Molli“ sowie eine Hafenrundfahrt.
Die Besuche der alten Salz- und Hansestadt Lüneburg auf der Hinreise und von Schloss Bückeburg auf der Rückreise bilden Auftakt und Schlusspunkt Ihrer Tage voller Höhepunkte!


1. Tag Über Lüneburg nach Wismar

Am Morgen Abfahrt im modernen Fernreisebus ab Köln (Vorübernachtung in Köln auf Anfrage). Vorbei an Dortmund und Hannover erreichen Sie gegen Mittag die alte Salz- und Hansestadt Lüneburg. Bei einem Rundgang durch die verwinkelten Gassen der Altstadt entdecken Sie zahlreiche reich verzierte Backsteinhäuser, die eindrucksvoll aus der Geschichte der Stadt und vom Wohlstand der Kaufleute und Patrizierfamilien erzählen. Besonders reizvoll ist der Stintmarkt im Wasserviertel. In den schmucken Giebelhäusern laden gemütliche Cafés und Restaurants zu einer individuellen Mittagspause ein. Genießen Sie die beschauliche Atmosphäre und den herrlichen Blick auf die Ilmenau!
Vorbei an Ratzeburg und Lübeck erreichen Sie am Abend Ihr Standorthotel im Herzen von Wismar. Nach dem Zimmerbezug für die kommenden 5 Nächte klingt der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen im Restaurant Ihres Hotels aus.

nach oben

2. Tag Perlen der Backsteingotik in Wismar

Gemeinsam erkunden Sie am Vormittag die historische Altstadt von Wismar, die seit 2002 zum UNSECO-Weltkulturerbe gehört. Ausgangspunkt Ihres Spaziergangs ist der einladende Marktplatz, der zu den größten und schönsten Plätzen Norddeutschlands zählt. Ein hervorragendes Beispiel gotischer Backsteinarchitektur ist das berühmte Giebelhaus „Alter Schwede“.
Ein weiteres Schmuckstück ist die sogenannte „Wasserkunst“, ein filigraner Pavillon aus dem 16. Jh, der noch bis 1897 der Wasserversorgung Wismars diente. Nur wenige Schritte weiter erhebt sich der mächtige und weithin sichtbare Turm der im 2. Weltkrieg zerstörten Marienkirche, der zu den Wahrzeichen der Stadt gehört. Hier besuchen Sie eine spannende Ausstellung zu den Techniken der gotischen Backsteinarchitektur. Höhepunkt ist eine 3-D-Filmvorführung, die den Bau der mittelalterlichen Kirchen anschaulich macht.
Anschließend spazieren Sie weiter zur benachbarten Backsteinkirche St. Georgen. Der Wiederaufbau der größten Stadtkirche Wismars war eines der größten und aufwändigsten Projekte der Denkmalpflege in Mecklenburg-Vorpommern. Der imposante Kirchenraum strahlt eine schlichte Eleganz aus und zeugt eindrucksvoll vom hanseatischen Selbstbewusstsein im Mittelalter.
Ein besonderes Erlebnis ist die Fahrt mit dem Fahrstuhl auf den Turm der Kirche! Von einer Aussichtsplattform in 35 m Höhe bietet sich ein traumhafter Panoramablick über die Dächer und Giebel der Hansestadt und den Hafen.
Danach besuchen Sie Kapelle des Heiligen-Geist-Spitals mit einer weitgehend erhalten geblieben Ausstattung vom 15. – 18. Jh. Sie sehen u. a. den barocken Hauptaltar und die mit eindrucksvollen Malereien geschmückte Balkendecke.
Nach einer individuellen Mittagspause besuchen Sie das Welt-Erbe-Haus, das in einer sehenswerten Ausstellung über die Geschichte der Hansestadt informiert. Im Obergeschoss des mittelalterlichen Giebelhauses bewundern Sie das Tapetenzimmer, das mit wertvollen französischen Bilddrucken aus der ersten Hälfte des 19. Jh.s geschmückt ist.
Abgerundet wird Ihr heutiger Tag mit dem Besuch der Hanse Sektkellerei Wismar. Bei einer Führung durch das historische Kellergewölbe erfahren Sie interessante Details zur wechselvollen Geschichte des Gebäudes und zur traditionellen Sektherstellung. Anschließend werden Sie zu einer Verkostung erwartet.
Gemeinsames Abendessen im Hotelrestaurant.

nach oben

3. Tag Bad Doberan und die Ostseeküste

Erstes Ziel Ihres heutigen Ausflugs ist der traditionsreiche Kur- und Erholungsort Bad Doberan. Lange bevor die Großherzöge von Mecklenburg und das wohlhabende Bürgertum die Heilbäder entdeckten, gründeten Zisterziensermönche im 12. Jh. ein Kloster, dessen nahezu original erhaltene Klosterkirche, das Bad Doberaner Münster, zu den schönsten Beispielen der Backsteingotik an der Ostseeküste gehört.
Bei einer geführten Besichtigung bewundern Sie die schlichte Eleganz der mittelalterlichen Architektur und die ungewöhnlich reiche Ausstattung der dreischiffigen Basilika. Zu den kunsthistorischen Schätzen gehören u. a. der Hochaltar und der Sakramentsturm, die aus dem 14. Jh. stammen. Gemeinsam erkunden Sie anschließend weitere Gebäude der Klosteranlage und sehen einige der schönsten Bauwerke der großherzoglichen Sommerresidenz.
Anschließend fahren Sie mit dem Dampfzug der historischen Schmalspurbahn von Bad Doberan nach Heiligendamm. Seit 1886 zuckelt die Mecklenburgische Bäderbahn „Molli“ gemächlich durch die engen Straßen von Bad Doberan, vorbei an der Galopprennbahn an die Ostseeküste. Gelegenheit zur individuellen Mittagspause.
Bei einem gemeinsamen Spaziergang erkunden Sie mit Heiligendamm das älteste Seebad an der deutschen Ostseeküste. Bis heute prägen die strahlenden klassizistischen Gebäude das Bild der „Weißen Stadt am Meer“. Weltweite Beachtung fand Heiligendamm 2007, als hier der G-8-Gipfel stattfand. Danach bleibt Zeit für individuelle Entdeckungen. Genießen Sie das mondäne Flair beim Besuch eines Cafés oder flanieren Sie entlang der Seepromenade.
Am späten Nachmittag Rückfahrt nach Wismar und gemeinsames Abendessen im Hotel.

nach oben

4. Tag Die Landeshauptstadt Schwerin

Freuen Sie sich auf einen Ausflug in die idyllisch, inmitten von sieben Seen gelegene Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns, die älteste deutsche Stadt östlich der Elbe.
Bei einem Spaziergang durch das historische Zentrum besichtigen Sie den Dom St. Marien und St. Johannis. Die kunstvoll gestalteten Gewölbe der imposanten Basilika sind ein eindrucksvolles Beispiel für die Entwicklung der Backsteingotik vom 13. bis zum 15. Jh. Sehenswert sind auch die spätromanische Paradiespforte und die mittelalterlichen Wandmalereien in der Marienkapelle.
Danach bummeln Sie über den Altstädter Markt und blicken auf das Alte Rathaus und das Neue Gebäude, das ursprünglich als Markthalle errichtet wurde. Mit seinen alten Fachwerkhäusern gehört der Schlachtermarkt zu den schönsten Plätzen der Stadt.
Nach einer individuellen Mittagspause besichtigen Sie am Nachmittag das Schweriner Schloss, das malerisch auf einer kleinen Insel im Schweriner See liegt und zu den bedeutendsten Bauten des Historismus in Europa zählt. Bei einer Führung durch das Schlossmuseum sehen Sie die herzoglichen Wohnräume in der „Beletage“ und den prachtvoll ausgestatteten Thronsaal. Die Ahnengalerie zeigt die Portraits aller regierenden Herzöge der Dynastien Mecklenburgs vom 14. bis zum 18. Jh. Zum Abschluss bietet sich die Gelegenheit zu einem Spaziergang durch den Burggarten und den liebevoll angelegten Schlosspark. Genießen Sie die beschauliche Atmosphäre und die immer wieder neuen Perspektiven mit Blick auf das Schloss!
Rückfahrt nach Wismar und gemeinsames Abendessen im Hotel.

nach oben

5. Tag Das historische Erbe der Hansestadt

Zum Auftakt des Tages besuchen Sie das Stadtgeschichtliche Museum Wismar im Schabbellhaus. Bei einem geführten Rundgang durch das denkmalgeschützte Gebäude erhalten Sie einen anschaulichen Einblick in die mehr als 800-jährige Stadtgeschichte. Dazu bieten einige besondere Stationen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Museumsarbeit.
Anschließend besichtigen Sie mit der imposanten Backsteinkirche St. Nikolai ein Meisterwerk der Spätgotik. Weithin sichtbar prägt die Kirche der Fischer und Seefahrer die Silhouette der Stadt. Das Mittelschiff erreicht eine Höhe von 37 m und wird in Deutschland nur noch vom Ulmer Münster und vom Kölner Dom übertroffen.
Nach einer individuellen Mittagspause am Alten Hafen unternehmen Sie eine etwa 1-stündige Hafenrundfahrt. Sie sehen den Nachbau der historischen Hansekogge Wissemara, moderne Yachten, Fischkutter, Barkassen und Passagierschiffe. Ihr Kapitän erzählt Ihnen viel Wissenswertes und manche Anekdote rund um die Entwicklung der Seefahrt an der Ostseeküste.
Danach haben Sie Zeit für individuelle Entdeckungen. Bummeln Sie durch die Krämerstraße mit ihren vielen hübschen Geschäften oder werfen Sie einen Blick in das Stammhaus von Karstadt, ein Gebäude des Jugendstils, das auch ein kleines Museum beherbergt.
Zum Abschluss Ihrer Reise besuchen Sie am frühen Abend gemeinsam das traditionsreiche Brauhaus am Lohberg. Im Rahmen einer Brauereiführung verkosten Sie drei selbstgebraute Biersorten und einen Hausbrand. In der rustikal gemütlichen Atmosphäre des Gasthauses genießen Sie danach ein gemeinsames Abschiedsabendessen.

nach oben

6. Tag Heimreise über Bückeburg

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren Sie am Vormittag vorbei an Hamburg und Hannover nach Bückeburg und besuchen das gleichnamige Schloss im Stil der Weser-Renaissance. Die Residenz ist bis heute Stammsitz des Hauses Schaumburg-Lippe.
Bei einem geführten Rundgang sehen Sie die frühbarocke Schlosskapelle und einige der historischen Prunkräume. Anschließend bietet sich die Gelegenheit zu einem Blick in die Ställe der fürstlichen Hofreitschule oder einem kleinen Spaziergang durch den liebevoll gepflegten Park. Zur Mittagspause empfiehlt sich der Besuch des Café-Restaurants „Alte Schlossküche“ (fakultativ).
Am Nachmittag setzen Sie Ihre Heimreise fort und erreichen am Abend Köln.

nach oben


Bildnachweis:

Hafen von Wismar CC0-at-pixabay
Wasserviertel in Lüneburg CC0-at-pixabay
Giebelhaus „Alter Schwede“ CC0-at-pixabay
Marktplatz mit Wasserkunst CC0-at-pixabay
St. Georgen CCBY Rolf Dietrich Brecher at-flickr
Tapetenzimmer CCBYSA Assenmacher-at-wikimedia.commons
Fachwerkhaus an der Grube CCBYSA Norbert Kaiser-at-wikimedia.commons
Bad Doberaner Münster CC0-at-pixabay
Bäderbahn „Molli“ CC0-at-pixabay
Heiligendamm CC0-at-pixabay
Schwerin CCBYSA chrisaliv at-wikimedia.commons
Schloss Schwerin CC0-at-pixabay
St. Nikolai CCBYSA J.-H. Janßen at-wikimedia.commons
Wismar Marktplatz CCBYSA3.0 Mr. TI.-at-wikimedia.commons

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung: Max Wolters, Prähistoriker und Museumskurator
  • Stilvolles elegantes 4-Sterne-Standorthotel am Marktplatz im historischen Zentrum von Wismar
  • Abwechslungsreiche Spaziergänge durch die malerische Altstadt von Wismar
  • Meisterwerke der Backsteingotik: Die Kirchen St. Marien, St. Georgen und St. Nikolai
  • Führung durch die Gewölbe der Hanse Sektkellerei mit anschließender Verkostung
  • Ausflug nach Bad Doberan und in das mondäne Heiligendamm
  • Nostalgische Fahrt mit dem berühmten Dampfzug „Molli“
  • Ausflug nach Schwerin mit Besichtigung des Schweriner Schlosses
  • Kurzweilige Hafenrundfahrt in Wismar
  • Brauereibesichtigung und Abschiedsabendessen im traditionsreichen „Brauhaus am Lohberg“
  • Besuch von Lüneburg auf der Hinreise und von Schloss Bückeburg auf der Rückreise

Hafen von Wismar CC0-at-pixabay
Wasserviertel in Lüneburg CC0-at-pixabay
Giebelhaus „Alter Schwede“ CC0-at-pixabay
Marktplatz mit Wasserkunst CC0-at-pixabay
St. Georgen CCBY Rolf Dietrich Brecher at-flickr
Tapetenzimmer CCBYSA Assenmacher-at-wikimedia.commons
Fachwerkhaus an der Grube CCBYSA Norbert Kaiser-at-wikimedia.commons

Reiseverlauf

  1. Über Lüneburg nach Wismar
  2. Perlen der Backsteingotik in Wismar
  3. Bad Doberan und die Ostseeküste
  4. Die Landeshauptstadt Schwerin
  5. Das historische Erbe der Hansestadt
  6. Heimreise über Bückeburg


Bad Doberaner Münster CC0-at-pixabay
Bäderbahn „Molli“ CC0-at-pixabay
Heiligendamm CC0-at-pixabay
Schwerin CCBYSA chrisaliv at-wikimedia.commons
Schloss Schwerin CC0-at-pixabay
St. Nikolai CCBYSA J.-H. Janßen at-wikimedia.commons
Wismar Marktplatz CCBYSA3.0 Mr. TI.-at-wikimedia.commons

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Max Wolters, Prähistoriker und Museumskurator

Nach dem Studium von Ur- und Frühgeschichte, Kunstgeschichte, Geologie und Religionsethnologie ist Max Wolters seit fast 25 Jahren für das Kölner Naturmuseum „Haus des Waldes“ tätig. Die dort gepflegte Kombination von Kultur und Naturgeschichte vermittelt er auch bei seinen Studienreisen. Seine kunsthistorischen Schwerpunkte liegen bei der Architektur des Mittelalters und der Malerei in West- und Mitteleuropa, ganz besonders England und Deutschland. Max Wolters ist Autor des Buches „Einfach dasein“, die Geschichte des größten Kölner Frauenordens.

Termine

  • 01.09.2020 – 06.09.2020

nach oben