Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Auf den Spuren Raffaels durch Italien - A_ITRZDV

Conti-Reisen / Reisefinder / Studienreisen / Europa / Italien / Auf den Spuren Raffaels durch Italien - A_ITRZDV

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Auf den Spuren Raffaels durch Italien

Stationen seines Lebens - Höhepunkte der Renaissance

In Kooperation mit dem Zentral-Dombau-Verein zu Köln



Reisetermin: 17.04. - 25.04.2020
Jetzt anmelden

Der Maler, Architekt und Poet Raffael (Raffaello Sanzio, 1483–1520) galt und gilt als einer der größten Meister der Renaissance-Kunst. 2020 jährt sich sein Todestag zum 500. Mal. Er verstarb mit nur 37 Jahren und hinterließ ein Erbe, das zu den bedeutendsten und nachhaltigsten der Kunstgeschichte zählt.
Sie beginnen diese Reise in Rom, wo Sie im Vatikan mit der „Stanza della Segnatura“ sein Debütwerk und auch den kurz darauf von ihm bemalten Saal des Heliodorus bewundern. Weitere Höhepunkte sind eine Raffael-Sonderausstellung in den Scuderie del Quirinale, die wunderbare Villa Farnesina und der Palazzo Barberini.
Über Siena mit einer der schönsten mittelalterlichen Kathedralen Italiens geht es weiter nach Florenz, das bedeutende Künstler in unvergleichlicher Zahl hervorbrachte, darunter auch die Generation von Raffaels Lehrern. Hier besuchen Sie die Galerie der Uffizien mit zahlreichen Werken Raffaels und die Kirche Santa Maria Novella. In seiner Geburtsstadt Urbino, erwarten Sie sein Elternhaus und der großartige Herzogspalast im Renaissance-Stil mit der Nationalgalerie der Marken.
In Perugia, der kosmopolitischen Hauptstadt Umbriens, sehen Sie wunderbare Fresken von Raffaels berühmtem Lehrer Perugino im Collegio del Cambio, und Sie besuchen die ehrwürdige Galleria Nazionale dell’Umbria.
Ihr Fachreiseleiter, Dr. Wolfgang Till Busse, hat in Siena und Florenz gelebt, über Ghirlandaio promoviert und über Vasari geforscht. Er freut sich, Ihnen seine persönlichen Kunsthighlights zu zeigen.


1. Tag Köln – Rom

Flug mit Eurowings von Köln nach Rom-Fiumicino (andere Abflughäfen auf Anfrage).
Nach der Ankunft fahren Sie zu Ihrem Hotel für die ersten 3 Übernachtungen. Check-in und erster Rundgang in der Umgebung des Hotels.
Stimmen Sie sich bei einem gemeinsamen Abendessen im Hotel auf die kommenden Tage ein!

nach oben

2. Tag Rom: Villa Farnesina und Vatikanische Museen

Sie beginnen Ihre Besichtigung von Rom in Trastevere mit der Villa Farnesina, die für Agostino Chigi, den mächtigen Bankier von Papst Julius II., errichtet wurde. An der malerischen Ausstattung der Villa wirkten neben Raffael auch weitere bedeutende Künstler wie Sebastiano del Piombo, Giulio Romano und Sodoma mit. In der Loggia di Psiche malte Raffael zusammen mit zwei seiner Schüler die Liebesgeschichte von Amor und Psyche.
Bei einem anschließenden Besuch der weltberühmten Vatikanischen Museen besichtigen Sie die imposanten Stanzen des Raffael. Nach seinem Debütwerk, der „Stanza della Segnatura“, schmückte er den Saal des Heliodorus mit vier Szenen aus dem Alten Testament.
In der Pinakothek werden Raffaels Gemälde in einem eigenen Saal präsentiert, darunter die „Madonna von Foligno“ (1512) und die berühmte „Verklärung Christi“ (1520). Von Raffaels Lehrer Perugino ist die „Madonna mit Heiligen“ zu sehen.
Am Nachmittag unternehmen Sie einen gemeinsamen Spaziergang durch die Altstadt Roms zur Piazza Navona. Der Vierströme-Brunnen in der Platzmitte, ein Werk Berninis, stellt die zur damaligen Zeit bekannten vier Erdteile dar. Der Abend steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung.

nach oben

3. Tag Rom: Palazzo Barberini und Quirinal

Papst Urban VIII. aus der Familie Barberini gelang es, während seines Pontifikats (1623–1644), die hervorragenden Baumeister Bernini und Borromini für seine Bauprojekte zu gewinnen und so das barocke Antlitz Roms deutlich mitzuprägen. Der Palazzo Barberini stellt ein hervorragendes Beispiel für Berninis Schaffenskraft dar. Hier entstand eine für Rom ganz neue Art der Fassadengestaltung. Der Palazzo birgt die Galleria Nazionale d’Arte Antica. Hauptwerke sind u. a. „Fornarina“ von Raffael und das Bildnis des Königs Heinrich VIII. von Hans Holbein, dem Jüngeren.
Im Anschluss besuchen Sie die Raffael gewidmete Sonderausstellung in den Scuderie del Quirinale. Das Ausstellungsgebäude ist in der ehemaligen Wagenhalle und den Stallungen des Quirinalspalastes untergebracht und wird für große Kulturveranstaltungen genutzt. Der Palast selbst ist Amtssitz des Präsidenten der Republik Italien.
Der weitere Nachmittag und Abend stehen zur freien Verfügung.
Wer möchte, kann z. B. zur Piazza di Spagna mit der eindrucksvollen Spanischen Treppe spazieren. Es besteht auch Gelegenheit für einen Bummel zum Trevi-Brunnen. Der grandiose Brunnen des Spätbarock, den Nicola Salvi 1762 schuf, ist eines der repräsentativsten Monumente Roms.
Für kulinarische Erkundungen bietet sich das Gourmetkaufhaus EATALY in der Nähe Ihres Hotels an. Es ist bis spät in den Abend hinein geöffnet.

nach oben

4. Tag Siena – Florenz

Heute erwartet Sie mit Siena ein weiterer Höhepunkt dieser Reise: Keine andere Stadt hat so konsequent ihr gotisch-mittelalterliches Gepräge bewahrt. Da steht man auf dem muschelförmigen Campo und stellt sich den „Palio“ vor, das 800 Jahre alte, in historischen Kostümen aufgeführte Pferderennen, das jedes Jahr neu auflebt. Hier versteht man, dass dieser Platz der Nabel der Welt für die Sieneser ist.
Der romanisch-gotische Dom Santa Maria zählt mit seiner prächtigen Ausstattung zu den schönsten mittelalterlichen Kathedralen Italiens. Innerhalb der Kirche ließ der spätere Papst Pius III. die Libreria Piccolomini einrichten, um darin seine Sammlung wertvoller Handschriften aufzubewahren. In Zusammenarbeit mit Raffael erschuf Pinturicchio einen herausragenden und gut erhaltenen Freskenzyklus über das Leben von Pius II.
Ein kurzer Abstecher führt Sie in das ehemalige Hospiz Santa Maria della Scala, in dem Pilger und Wanderer aufgenommen wurden, die entlang der Via Francigena unterwegs waren.
Im Anschluss fahren Sie weiter nach Florenz. Hotelbezug für 2 Übernachtungen.
Gemeinsames Abendessen in einer Trattoria.

nach oben

5. Tag Florenz: Uffizien – Santa Maria Novella

Keine andere Stadt hat so viele bedeutende Künstler hervorgebracht wie Florenz und weist eine solche Fülle von Palästen, Kirchen, Klöstern, Kunstwerken und Museen auf. Es ist die Stadt der Generation von Raffaels Lehrern.
In der weltberühmten Galerie der Uffizien besichtigen Sie heute einige ausgewählte Werke. Dass man hier die Entwicklung der italienischen Malerei von den Anfängen bis zum 17. Jh. verfolgen kann, ist ein Verdienst der Medici, die über mehrere Generationen hinweg die Sammlungen zusammengetragen haben.
Zu sehen sind zahlreiche Werke Raffaels, darunter die Porträts von Papst Julius II. (1443–1513) und seinem Nachfolger Leo X., Giovanni di Lorenzo de' Medici (1475–1521). Beide waren von großer Bedeutung für seine römische Phase.
Nach der Mittagspause unternehmen Sie einen Stadtrundgang vorbei am imposanten Dom Santa Maria del Fiore mit dem markanten Glockenturm von Giotto (Außenbesichtigung). Sie besuchen die Kirche Santa Maria Novella mit ihrer reichen Freskenmalerei aus der Zeit der Renaissance. Einzigartig ist die harmonische Einheit von Gewölbe und Stützpfeilern. Die Fassade von Leonbattista Alberti zählt zu den Schlüsselwerken der Renaissancearchitektur.
Der Abend steht zur freien Verfügung für eigene Erkundungen.

nach oben

6. Tag Florenz: Boboli-Gärten – Adria-Küste

Auf der südlichen Seite des Arno spazieren Sie heute gemeinsam durch die 1549 von Tribolo angelegten Boboli-Gärten mit Statuen aus der Antike und Renaissance sowie einer künstlichen Grotte von Buontalenti.
Mit einem letzten Blick auf Florenz von dem wunderschönen Giardino Bardini, mit seiner herrlich blühenden Glyzinien-Allee, nehmen Sie Abschied und fahren zur Ostküste in den Raum Pesaro. Zimmerbezug für 1 Übernachtung in einem modernen, von einem üppigen Garten umgebenen Hotel.
Gemeinsames Abendessen im Hotel.

nach oben

7. Tag Urbino

Der Herzog Federico di Montefeltro (1444–1482) erschuf mit Urbino eine Idealstadt der Renaissance und des Humanismus. Zahlreiche bedeutende Maler, wie Piero della Francesca und Giovanni Santi, der Vater Raffaels, lebten und wirkten hier.
Bei einem Rundgang durch den wunderbar erhaltenen Stadtkern (UNESCO-Weltkulturerbe) besichtigen Sie den großartigen Herzogspalast. Er birgt die Nationalgalerie der Marken mit Spitzenwerken der Renaissancemalerei, darunter das berühmte Gemälde „Die Stumme“ von Raffael.
Unterhalb des Palastes bildet die Piazza della Repubblica den Mittelpunkt des städtischen Lebens. Ihre Stadtbesichtigung führt Sie weiter zum Geburtshaus Raffaels; hier verbrachte er die ersten zehn Lebensjahre.
Im Anschluss fahren Sie weiter nach Collepepe (Umbrien). In einem schön gelegenen Hotel in einem früheren Franziskanerkloster werden Sie die letzten beiden Nächte wohnen.
Gemeinsames Abendessen.  

nach oben

8. Tag Perugia

Freuen Sie sich heute auf Umbriens kosmopolitische Hauptstadt Perugia! Raffaels berühmter Lehrer Pietro Vannucci, genannt Perugino, besaß hier eine Werkstatt. Auch wenn Perugia heute nur wenige Zeugnisse von Raffaels Schaffenskraft birgt, stellt es einen sehr entscheidenden Ort seiner Ausbildung dar.
Im Collegio del Cambio, der Wechselbörse aus dem 15. Jh., sehen Sie wunderschöne Fresken von Perugino und seinen Schülern, die die humanistische Einstellung der damaligen Zeit bezeugen und versuchen, die antike Kultur mit den christlichen Anschauungen in Einklang zu bringen.
Bei einem Rundgang erleben Sie die junge, fröhliche Atmosphäre inmitten kostbarer Altertümer, die Perugia durch seine internationale Universität ausstrahlt. Auf der Piazza IV Novembre befindet sich der berühmteste aller mittelalterlichen Brunnen. Die Fontana Maggiore besteht aus zwei Becken mit unzähligen Ecken, von denen jede einzelne eine Geschichte erzählt.
Es folgt ein Besuch der Galleria Nazionale dell’ Umbria, die mit ihrer einheitlichen Außengestaltung zu den nobelsten Regierungsbauten des Landes zählt. Ausgestellt werden bedeutende Maler und Bildhauer, wie Pinturicchio, Piero della Francesca und Perugino.
Mit einem Abschiedsessen beschließen Sie am Abend die Reise, deren vielfältige Impressionen Sie sicher noch lange begleiten werden.

nach oben

9. Tag Rom – Köln

Am Morgen fahren Sie von Umbrien zum Flughafen Rom-Ciampino. Rückflug mit Ryanair nach Köln.

nach oben


Bildnachweis:

Vatikanische-Museen-Lincendio-di-Borgo-Raffael_CCBYSA4.0_Burkhard_Mücke-at-Wikimedia-Commons
Vatikanische-Museen-Schule-von-Athen-Raffael_C0-at-Pixabay
Palazzo-Barberini_CCBY2.0_antmoose-at-flickr
Rom-Piazza-Navona_©_Conti_Reisen
Siena-Dom_CCBYND2.0_SdosRemedios-at-flickr
Florenz-Blick-von-Piazzale-Michelangelo_CCBYSA2.0_Tavallai-at-flickr
Florenz-Santa-Maria-Novella_C0_Michele_Maria-at-Pixabay
Boboli-Gärten_CCBYSA_The_Doodler-at-flickr
Urbino-Palazzo-Ducale_CCBYSA4.0_Fabio_Demitri-at-Wikimedia-Commons
Perugia_C0_fausto_manasse-at-Pixabay
Umbrien_C0_Andrea_Albanese-at-Pixabay

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung: Dr. Wolfgang Till Busse, Kunsthistoriker
  • Ausgewählte 4-Sterne-Hotels mit Charme
  • Vatikan mit den Stanzen Raffaels
  • Wunderbare Villa Farnesina in Rom
  • Galleria Nazionale d’Arte Antica im Palazzo Barberini
  • Raffael-Sonderausstellung in den Scuderie del Quirinale
  • Siena mit einer der schönsten mittelalterlichen Kathedralen Italiens
  • Weltberühmte Galerie der Uffizien in Florenz
  • Raffaels Geburtsstadt Urbino mit der Nationalgalerie der Marken im großartigen Herzogspalast
  • Umbriens kosmopolitische Hauptstadt Perugia mit wunderbaren Fresken von Raffaels Lehrer Perugino im Collegio del Cambio

Vatikanische-Museen-Lincendio-di-Borgo-Raffael_CCBYSA4.0_Burkhard_Mücke-at-Wikimedia-Commons
Vatikanische-Museen-Schule-von-Athen-Raffael_C0-at-Pixabay
Palazzo-Barberini_CCBY2.0_antmoose-at-flickr
Rom-Piazza-Navona_©_Conti_Reisen
Siena-Dom_CCBYND2.0_SdosRemedios-at-flickr

Reiseverlauf

  1. Köln – Rom
  2. Rom: Villa Farnesina und Vatikanische Museen
  3. Rom: Palazzo Barberini und Quirinal
  4. Siena – Florenz
  5. Florenz: Uffizien – Santa Maria Novella
  6. Florenz: Boboli-Gärten – Adria-Küste
  7. Urbino
  8. Perugia
  9. Rom – Köln


Florenz-Blick-von-Piazzale-Michelangelo_CCBYSA2.0_Tavallai-at-flickr
Florenz-Santa-Maria-Novella_C0_Michele_Maria-at-Pixabay
Boboli-Gärten_CCBYSA_The_Doodler-at-flickr
Urbino-Palazzo-Ducale_CCBYSA4.0_Fabio_Demitri-at-Wikimedia-Commons
Perugia_C0_fausto_manasse-at-Pixabay
Umbrien_C0_Andrea_Albanese-at-Pixabay

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Dr. Wolfgang Till Busse, Kunsthistoriker

Nach seinem Studium in Siena, Köln und Oxford war der Kunsthistoriker Dr. Wolfgang Till Busse viele Jahre als Redakteur eines deutschen Kunstbuchverlages tätig. Er arbeitet redaktionell für große Galerien in Köln und verfasste einen Architekturguide über die Domstadt am Rhein. Darüber hinaus ist er als Museumspädagoge und Gästeführer u. a. im Museum Ludwig und Wallraf-Richartz Museum in Köln tätig und lehrt Kunstgeschichte in Köln und Vermont (USA). Spezialisiert auf italienische Renaissance und das Mittelalter, schlägt sein Herz für die zeitgenössische deutsche Kunst.

Termine

  • 17.04.2020 – 25.04.2020

nach oben