Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Kirchen, Klöster und Kreml - A_RUSZDV

Conti-Reisen / Reisefinder / Studienreisen / Europa / Russland / Kirchen, Klöster und Kreml - A_RUSZDV

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Kirchen, Klöster und Kreml

Eine Reise in das ursprüngliche Russland

In Kooperation mit dem Zentral-Dombau-Verein zu Köln



Reisetermin: 06.06. - 14.06.2020
Jetzt anmelden

Entdecken Sie die Wiege der russischen Geschichte und Kultur nordöstlich von Moskau, und lassen Sie sich von den wunderschönen Städten des Goldenen Rings begeistern!
Der Begriff „Goldener Ring“, in den 70er Jahren aufgekommen durch das wachsende Nationalbewusstsein und das Interesse am kulturellen Erbe Russlands, vereint historisch und architektonisch überaus wertvolle Städte und Dörfer. Auf der durch den „Goldenen Ring“ führenden Reiseroute erhält man eine Vorstellung von der alten russischen Geschichte und Kultur. Dazu zählen uralte Festungen, Klöster, Kreml und Kirchen, aber auch mehrere tausend Kunstwerke, die in Kathedralen, Museen und Ausstellungen zusammengetragen wurden.
Im Mittelpunkt Ihrer Reise stehen die russische Hauptstadt Moskau, das Dreifaltigkeitskloster in Sergiev Posad, das einzigartig an der Wolga gelegene Jaroslawl und die Museumsstadt Suzdal’. Genießen Sie außerdem die malerischen Städte Kostroma, Plijos, Rostow und Vladimir.


1. Tag Köln – Frankfurt – Moskau

Fahrt mit Lufthansa Express Rail von Köln nach Frankfurt. Flug mit Lufthansa nach Moskau-Domodedovo (andere Abflughäfen / Zubringer auf Anfrage). Herzlich Willkommen in Russland!
Freuen Sie sich auf eindrucksvolle Tage, die ganz im Zeichen von Museen, Kirchen, Klöstern und Kreml stehen werden. Nach Ihrer Ankunft werden Sie vom Flughafen zum Hotel gebracht.
Zimmerbezug für zwei Übernachtungen in Moskau.
Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit zu einer abendlichen Fahrt mit der Moskauer Metro, deren marmorverzierte Stationen wahre „Paläste des Volkes“ sind und die Sie abseits der Pendlerströme umfassend genießen können (fakultativ).

nach oben

2. Tag Moskau

Lernen Sie am Vormittag die Faszination der russischen Hauptstadt und ihrer berühmtesten Sehenswürdigkeiten kennen. Das „alte Moskau“ mit Rotem Platz, Basilius-Kathedrale und die wieder aufgebaute Christi-Erlöser-Kirche werden Sie beeindrucken. Danach kommen Sie zum Kreml (UNESCO-Kulturdenkmal), dem historischen Zentrum Moskaus, der im 12. Jh. gegründet wurde und ab dem 15. Jh. Sitz der Zaren sowie der heutigen russischen Regierung ist. Jahrhunderte russischer Geschichte werden hier lebendig. Beim Rundgang über das Kreml-Gelände besichtigen Sie die Zarenglocke und die mit wertvollen Ikonen und Fresken geschmückte Maria-Himmelfahrt-Kirche, die wichtigste Kathedrale Russlands.
Individuelle Mittagspause.
Außerdem sehen Sie die staatliche Rüstkammer. Die dortige Sammlung gilt als eine der größten Schatzkammern der Welt und beherbergt das älteste Kreml-Museum. Hier werden der Zarenschatz und die Krönungsinsignien aufbewahrt.
Der Tag klingt bei einer Fahrt mit der berühmten Moskauer Metro zurück zum Hotel aus.

nach oben

3. Tag Moskau – Sergiev Posad – Pereslavl’-Zalesskij – Jaroslaw

Nach dem Frühstück fahren Sie in das wunderschöne Sergiev Posad, eines der bedeutendsten religiösen Zentren der russisch-orthodoxen Kirche und früher als Zagorsk bekannt.
Inmitten der kleinen Provinzstadt liegt das prachtvolle Dreifaltigkeits-Sergij-Kloster, das zu den größten Klosteranlagen Russlands zählt. Es wurde 1340 vom heiligen Sergij von Radonež gegründet, besteht aus 40 Gebäuden unterschiedlichster Epochen vom 15. – 19. Jh. und gehört seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der Mönch Sergij, der zu den bedeutendsten Persönlichkeiten des russischen Mittelalters zählt, verfolgte das Ziel der Aussöhnung der verfeindeten Fürstentümer und ihre Annäherung an das Großfürstentum von Moskau. Im Jahre 1422 wurde Sergij von Radonež heiliggesprochen und über seinem Grab die Dreifaltigkeitskathedrale erbaut, die u. a. mit Ikonen von Andrej Rublov ausgestattet ist.
Individuelle Mittagspause in Sergiev Posad.
Am späten Mittag fahren Sie weiter ins nahe gelegene Pereslavl’-Zalesskij. Dort genießen Sie das malerische Uspenskij-Gorickij-Kloster (Außenbesichtigung).
Abrunden wird Ihren Tag heute Rostov, ein architektonisches Juwel am Ufer des Nerosees und eine der ältesten Städte Russlands. Besonders sehenswert ist hier der eindrucksvolle Kreml – für viele schöner als jener in Moskau. Beeindruckende Fresken, unzählige Kuppeln sowie das vielstimmige und im Original erhaltene Glockenkonstrukt, welches aus 15 Glocken in 5 Türmen besteht, werden Sie begeistern! Von dort erklingt das vielleicht schönste Glockenspiel des Landes. Auch den französischen Komponisten Hector Berlioz lockten die eindrucksvollen Töne, ebenso wie Sergej Rachmaninov, der das aus dem Wald schallende Klangecho der Glocken in einem seiner Werke verwendete.
Am Abend erreichen Sie das an der Wolga gelegene Jaroslawl. Zimmerbezug für 2 Übernachtungen.

nach oben

4. Tag Jaroslawl

Am Vormittag besichtigen Sie die am Zusammenfluss von Kotorosl und Wolga gelegene altrussische Stadt Jaroslawl, eine der bekanntesten Städte des Goldenen Rings. Das prächtige Stadtbild erzählt anschaulich von Reichtum und Einfluss des alten Handelszentrums und gehört seit 2005 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Bei Ihrem Stadtrundgang besuchen Sie das von einer mächtigen Mauer umgebene Erlöser-Kloster, in dessen Zentrum sich das Christi-Verklärungs-Kloster erhebt. Ein Juwel altrussischer Freskenmalerei ist die Prophet-Elias-Kirche, deren kunstvolle Ausgestaltung einen Einblick in das Alltagsleben des 17. Jh. bietet. Anschließend lassen Sie bei einer kurzen Schifffahrt auf der Wolga das Panorama der Stadt vorbeiziehen.
Individuelle Mittagspause
Am Nachmittag besuchen Sie das Museum „Musik und Zeit“, das eine umfangreiche Sammlung historischer Glocken, Spieluhren und seltener Instrumente beherbergt.
Rücktransfer ins Hotel.

nach oben

5. Tag Kostroma

Sie folgen dem Lauf der Wolga stromabwärts und erreichen die alte Handelsstadt Kostroma, deren Sehenswürdigkeiten Sie bei einer ausführlichen Stadtbesichtigung erkunden.
Zum Auftakt besuchen Sie das beeindruckende Ensemble des Ipatjew-Klosters, dessen markante Silhouette sich harmonisch in die malerische Landschaft am Zusammenfluss von Kostroma und Wolga einfügt. In der Dreifaltigkeitskathedrale wurde im Jahr 1614 der erste Zar der Romanow-Dynastie gekrönt. Im angrenzenden Freilichtmuseum sehen Sie eine interessante Auswahl der für die Region typischen Holzhäuser. Das Stadtzentrum von Kostroma ist überwiegend klassizistisch geprägt und vermittelt einen guten Eindruck von der Atmosphäre einer wohlhabenden russischen Provinzstadt des 19. Jh. im Wolgagebiet. In den liebevoll restaurierten Arkaden der historischen Handelsreihen befinden sich noch heute Läden und Marktstände.
Nach Ihrer ausführlichen Besichtigung Check-in im Hotel und Übernachtung in Kostroma.

nach oben

6. Tag Kostroma – Plijos – Palech – Suzdal'

Von Kostroma fahren Sie weiter in das Städtchen Pljos. Die malerische Lage an der Wolga ließ Pljos im 19. Jh. zu einer bei vielen Künstlern beliebten „Sommerfrische“ werden.
Sie besuchen das Isaak-Lewitan-Museum, das dem Leben und Werk des größten russischen Landschaftsmalers gewidmet ist.
Nächstes Ziel ist das Dorf Palech, das bereits seit Jahrhunderten für seine Ikonenmalerei und feine Lackkunst berühmt ist und wo Sie traditionelles russisches Landleben genießen werden. Nach einem Blick in das Museum für Lackminiaturen aus dem Jahr 1935 und einem kurzen Stopp an der Kreuzerhöhungskirche (Außenbesichtigung) aus dem 15. Jh. erreichen Sie am Abend die altrussische Stadt Suzdal‘, ihren Standort für die nächsten zwei Übernachtungen.

nach oben

7. Tag Suzdal'

Nach dem Frühstück beginnen Sie Ihren Stadtrundgang in Suzdal’. Diese ist mit über 300 historischen Bauten die wohl besterhaltene altrussische Stadt, und sie gilt als die heimliche Hauptstadt des Goldenen Rings. Zumal das kleine Städtchen seit seiner ersten Erwähnung 1024 bereits Hauptstadt zahlreicher Fürstentümer war. Im 15. Jh. verlor Suzdal’ dann zwar seine politische Bedeutung, wurde aber zu einem der wichtigsten religiösen Zentren Russlands. Die Fülle an Kirchen, Klöstern und Kreml sowie Wohnhäusern aus dem 12. – 19. Jh. bietet Ihnen einen vollständigen Überblick über die russische Architektur!
Sie besuchen u. a. das bedeutende und gut erhaltene Erlöser-Euthymios-Mönchskloster (UNESCO-Weltkulturerbe). Außerdem besichtigen Sie den Kreml (UNESCO-Weltkulturerbe) mit den Erzbischöflichen Gemächern (15. – 18. Jh.) und dem Ikonenmuseum, welches herausragende Ikonen aus der 1000-jährigen Geschichte der Stadt ausstellt.
Am Nachmittag besichtigen Sie das interessante Museum der Holzarchitektur. Ursprünglich stand an diesem Ort das Dmitrievskij-Kloster aus dem 11. Jh. – eines der ersten Klöster der Stadt. Die Idee zu diesem Freilichtmuseum ist vor 75 Jahren entstanden. Die Initiatoren ließen aus verschiedenen Dörfern die gut erhaltenen Gebäude des 18. – 19. Jh. nach Suzdal’ transportieren. Begonnen wurde mit der Christi-Verklärungskathedrale und der Auferstehungskirche. Anhand von später gebauten Exponaten sehen Sie, wie sich die Architektur im Laufe der Zeit durch den Wandel von Wirtschaft und Lebensweise verändert hat.
Danach haben Sie noch ein wenig Zeit zur freien Verfügung, um das hübsche Städtchen selbst zu erkunden.
Am Abend genießen Sie bei einer russischen Familie ein Abendessen mit lokalen Spezialitäten, Folklore und einer Gurkenverkostung. Suzdal‘, die heimliche „Hauptstadt der Gurken“, ist bekannt für seine Gurkenwettbewerbe.

nach oben

8. Tag Suzdal' – Vladimir – Moskau

Heute schließt sich der „Goldene Ring“ und Sie fahren wieder Richtung Moskau.
Doch zunächst machen Sie noch einen Stopp in gelegenen Bogoljubovo, der ehemaligen befestigten Residenz der Fürsten von Vladimir. Hier spazieren Sie zur idyllisch gelegenen Mariä-Schutz-Kreuzkuppelkirche am Nerl’ (UNESCO-Weltkulturerbe). Sie gilt aufgrund der „Harmonie ihrer Proportionen“ für viele als die schönste Kirche Russlands!
Bei einem weiteren Stopp erreichen Sie Vladimir. Mitte des 12. Jh. wurde Vladimir die Hauptstadt des Großfürstentums Vladimir-Suzdal’, das sich über eine beträchtliche Weite im Nordosten Russlands erstreckte. Zu seiner Blütezeit wurden zahlreiche religiöse und weltliche Gebäude errichtet, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Diese Perle alter russischer Kultur wird Sie mit ihren weißen Steinbauwerken, allen voran dem Goldenen Tor aus dem 12. Jh., verzaubern!
Besonders sehenswert ist die Mariä-Entschlafens-Kathedrale, die im Auftrag des Fürsten von Vladimir, Andrej Bogoljubskij, in den Jahren 1158–1160 erbaut worden ist. Sie wurde als dreischiffige Kirche mit drei Apsiden errichtet und war zur Zeit ihrer Erbauung der wichtigste Sakralbau im nordöstlichen Russland. Sie diente als Vorbild für weitere Kirchen, u. a. auch für die Mariä-Entschlafens-Kathedrale im Moskauer Kreml. Anfang des 15. Jh. wurde sie von den bekannten Künstlern Andrej Rublev und Daniil Černyj ausgeschmückt.
Weiter sehen Sie die Demetrius-Kathedrale (Außenbesichtigung), die mit tausend Steinreliefs verziert ist. Ihre Bedeutungen werden immer noch erforscht.
Im Anschluss Weiterfahrt nach Moskau und Check-in im Hotel. Abschiedsabendessen im Hotel.

nach oben

9. Tag Moskau – Köln

Heute heißt es Abschied nehmen von Russland. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt.
Lufthansa Express Rail nach Köln.

nach oben


Bildnachweis:

Mariä-Schutz-Kreuzkuppelkirche an der Nerl CCBY-SA svklimkin-at-flickr
Moskau Roter Platz CCBY akk rus-at-flickr
Sergijew Possad CC0-at-flickr
Rostow CC0-at-Pixabay
Jaroslawl Kirche CCBY-ND Sigiha2014-at-flickr
Ipatiev Monastery Kostroma CCBY-SA Alexxx Malev-at-flickr
Lackminiaturmalerei aus Palech CCBY-SA Jürg Vollmer-at-flickr
Landschaft Vladimir Suzdal CCBY-SA Loris Silvio Zecchinato-at-flickr
Susdal CC0-at-pixabay
SusdalKirche CC0-at-Pixabay
Wadimir CC0-at-Pixabay

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachleitung: Dipl.-Ing. der Architektur Jörg Sperner, Denkmalpfleger, Assistent des Dombaumeisters am Kölner Dom
  • Beeindruckender Kreml in Moskau
  • Prachtvolles Dreifaltigkeitskloster in Sergiev Posad
  • Rostov, ein architektonisches Juwel am Ufer des Nerosees
  • altrussische Stadt Jaroslawl
  • Ensemble des Ipatjew-Kloster
  • für seine Lack- und Miniaturenmalerei berühmtes Dorf Palech
  • Museumsstadt Suzdal
  • Vladimir - eine Perle der altrussischen Kultur
  • Mariä-Schutz-Kreuzkuppelkirche am Nerl’ - die wohl schönste Kirche Russlands

Mariä-Schutz-Kreuzkuppelkirche an der Nerl CCBY-SA svklimkin-at-flickr
Moskau Roter Platz CCBY akk rus-at-flickr
Sergijew Possad CC0-at-flickr
Rostow CC0-at-Pixabay
Jaroslawl Kirche CCBY-ND Sigiha2014-at-flickr

Reiseverlauf

  1. Köln – Frankfurt – Moskau
  2. Moskau
  3. Moskau – Sergiev Posad – Pereslavl’-Zalesskij – Jaroslaw
  4. Jaroslawl
  5. Kostroma
  6. Kostroma – Plijos – Palech – Suzdal'
  7. Suzdal'
  8. Suzdal' – Vladimir – Moskau
  9. Moskau – Köln


Ipatiev Monastery Kostroma CCBY-SA Alexxx Malev-at-flickr
Lackminiaturmalerei aus Palech CCBY-SA Jürg Vollmer-at-flickr
Landschaft Vladimir Suzdal CCBY-SA Loris Silvio Zecchinato-at-flickr
Susdal CC0-at-pixabay
SusdalKirche CC0-at-Pixabay
Wadimir CC0-at-Pixabay

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Termine

  • 06.06.2020 – 14.06.2020

nach oben