Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Jubiläumsreise - A_BRECON

Conti-Reisen / Reisefinder / Kunstreisen / Europa / Deutschland / Jubiläumsreise - A_BRECON

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Jubiläumsreise

40 Jahre Conti-Reisen

Bremen - Worpswede - Bremerhaven



Reisetermin: 21.11. - 24.11.2019
Jetzt anmelden

Conti-Reisen wurde 1979 durch Heinz J. Büchel gegründet. Das 40-jährige Firmenjubiläum wollen wir mit Ihnen auf einer besonderen, facettenreichen Reise gebührend feiern. Reisen Sie mit uns in die ehrwürdige Hansestadt Bremen (UNESCO-Weltkulturerbe) mit dem St. Petri Dom, dem Paula-Modersohn-Becker-Museum in der
Böttcherstraße und der spektakulären Sonderausstellung „Ikonen“ in der Kunsthalle.
Worpswede strahlt zu Winteranfang eine ganz besondere Atmosphäre aus. In die einsame Gegend des Teufelsmoores zogen sich Mackensen, Modersohn, Vogeler und andere Künstler am Ende des 19. Jh.s zurück, um ihre Bilder der „Sehnsucht nach Landschaft“ zu malen. Besuchen Sie mit uns in Worpswede die Große Kunstschau mit der künstlerisch neu gestalteten Rotunde, Heinrich Vogelers Barkenhoff, der die aktuelle Doppelausstellung „Kunst zwischen Landschaft und Natur“ mit der Großen Kunstschau zeigt, sowie das Haus im Schluh.
Bremerhaven war einst der größte Auswandererhafen Europas. Heute wird die Stadt geprägt durch einen bedeutenden Seehafen, eine ungewöhnliche Skyline und eine großartige Museumslandschaft. Ein Rundgang durch das Deutsche Auswandererhaus, ausgezeichnet als Europäisches Museum des Jahres 2007, nimmt Sie mit auf eine spannende Zeitreise durch eine 300-jährige Migrationsgeschichte nach Amerika.
In Soest lauschen Sie zum Abschluss der Reise einem Orgelkonzert in der Wiesenkirche, einer der schönsten spätgotischen Hallenkirchen Deutschlands.
Freuen Sie sich zudem auf einen unterhaltsamen und kulinarischen Varieté-Abend und stoßen Sie mit uns bei einem festlichen Galadinner auf 40 Jahre Conti-Reisen an!


1. Tag Köln – Bremen

Fahrt im modernen Fernreisebus von Köln nach Bremen (andere Zustiegsorte oder Bahnzubringer auf Anfrage möglich).
Nach der Ankunft lernen Sie während eines Stadtrundgangs die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der ehrwürdigen Hansestadt kennen. Sie sehen das Bremer Rathaus, das sich im Stil der Weser-Renaissance mit einer prunkvollen Fassade präsentiert (Außenbesichtigung). Schlendern Sie über den Marktplatz, der seit Jahrhunderten das Herz der Hansestadt ist und sicherlich zu den schönsten Plätzen Deutschlands zählt. Von hier aus haben Sie einen wunderbaren Blick auf den steinernen Roland, dem Wahrzeichen der Stadt, sowie den Dom St. Petri, der auf eine über 1200-jährige Geschichte zurückblickt. Seine frühgotische Form erhielt er in der ersten Hälfte des 13. Jh.s. Nicht fehlen darf natürlich eine Stippvisite in das älteste erhaltene Wohnviertel der Stadt, das „Schnoorviertel“.
Die Bremer Kunsthalle existiert bereits seit über 150 Jahren und hat eine erstaunlich vielfältige Sammlung mit herausragenden Gemälden und Skulpturen zusammengetragen. Im Winter 2019/2020 widmet sie sich komplett der Sonderausstellung „Ikonen“, bei der auf drei Etagen in jedem Raum je ein Meisterwerk präsentiert wird. So entsteht in einem völlig neuen Konzept ein Kunstparcours von der byzantinischen Ikone zu ausgewählten Meisterstücken aus der Zeit der Romantik, der Moderne, bis hin zur Gegenwart. Freuen Sie sich auf ein einmaliges Kunsterlebnis!
Sie folgen dann den Spuren der faszinierenden Malerin Paula Modersohn-Becker und besuchen die Kunstsammlungen in der Böttcherstraße, hier werden Hauptwerke all ihrer Schaffensphasen präsentiert. Sie gilt als Vorreiterin der modernen Malerei Anfang des 20. Jh.s und gehörte zur bekannten Worpsweder Künstlerkolonie. Das Museum beherbergt außerdem das Ludwig Roselius Haus, ein altes Patrizierhaus aus dem 16. Jh., das Kunst aus der Zeit vom Mittelalter bis zum Barock ausstellt.
Zimmerbezug für die nächsten 3 Nächte im eleganten Steigenberger Hotel, am Ufer der Weser gelegen und nur einen Spaziergang vom Stadtzentrum entfernt.
Freuen Sie sich am Abend auf ein Abendessen mit anschließender Showdarbietung im GOP Varieté-Theater, das sich direkt neben dem Hotel befindet. Nach den ersten beiden Gängen leitet Sie ein Magier-Duo durch eine humorvolle und auch spektakuläre Show. In der Pause genießen Sie das Dessert.
Guten Appetit und viel Vergnügen!

nach oben

2. Tag Worpswede

Nachdem Sie sich am reichhaltigen Frühstücksbuffet gestärkt haben, genießen Sie einen wundervollen Tag mit Kultur und Natur. Im bezaubernden Künstlerdorf Worpswede, inmitten des Teufelsmoores gelegen, wandeln Sie auf den Spuren berühmter Maler und erfahren Interessantes zur Geschichte der Entwicklung des Ortes vom Bauerndorf zur Künstlerkolonie.
Sie besuchen die Große Kunstschau, die die wichtigsten Werke der Künstlerkolonie Worpswede präsentiert. Vertreten sind Arbeiten von Heinrich Vogeler, Otto Modersohn, Paula Modersohn-Becker, Hans am Ende, Fritz Overbeck sowie von Fritz Mackensen und Carl Vinnen. Zusammen mit dem angrenzenden Café Worpswede und dem Logierhaus bildet das Gebäude der Großen Kunstschau ein bedeutendes Beispiel des norddeutschen Impressionismus. Aktuell wird die zentrale Rotunde durch die Schweizer Künstlerin Andrea Wolfensberger mit einer Großskulptur und Zeichnungen zum Thema Vögel gestaltet. Diese hatten auch für Otto Modersohn eine besondere Bedeutung.
Faszinierend ist auch Heinrich Vogelers Barkenhoff. Aufgabe der Barkenhoff-Stiftung Worpswede ist der Erhalt und die Pflege des künstlerischen Nachlasses des bedeutenden Malers, Grafikers, Designers und Architekten Heinrich Vogeler. Die Sammlung umfasst eine Vielzahl von Exponaten: Ölgemälde und grafische Arbeiten, aber auch Werke aus dem Bereich der Angewandten Kunst wie Schmuck, Porzellan und Möbel zählen zum Bestand. Aktuell gibt es eine gemeinsame Doppelausstellung mit der Großen Kunstschau zu sehen, die Kunst zwischen Landschaft und Natur in den Fokus rückt und neue Beziehungsweisen zwischen Ästhetik, Ökologie und Ökonomie diskutieren möchte.
Das Haus im Schluh ist ein weiteres Kleinod. Zwei historische Niedersachsenhäuser mit reetgedeckten Dächern bilden im Schatten hoher, alter Bäume ein hübsches Hofensemble. 1920 von Heinrich Vogelers erster Frau Martha gegründet, vereint das Museum die Heinrich-Vogeler-Sammlung. Gemälde, Radierungen, Kunsthandwerk sowie Möbel und bäuerlicher Hausrat erlauben einen Einblick in das Leben der Familie Vogeler.
Am Nachmittag Rückfahrt nach Bremen.
Der Abend steht zu Ihrer freien Verfügung. Sie haben Gelegenheit, die Bremer Gastronomie nach eigenem Gusto zu erkunden.

nach oben

3. Tag Bremerhaven

Die Stadt und die Seefahrt: In Bremerhaven ist beides eng verwoben. Die aufstrebende Segelschifffahrt nach Übersee führte zur Gründung der Stadt 1827. Noch heute bewahrt Bremerhaven als Werftstandort, Überseehafen und durch seine großartige Museumslandschaft einen bedeutenden Teil des maritimen Erbes von Deutschland.
Bei einer Stadtrundfahrt sehen Sie den beeindruckenden Fischereihafen, die Innenstadt mit dem Museumshafen, die „Havenwelten Bremerhaven“ und den Alten Hafen/Neuen Hafen. Im Überseehafen passieren Sie das Kreuzfahrt-Terminal und die Lloyd Werft.
Das Deutsche Auswandererhaus ist hauptsächlich den über sieben Millionen Menschen gewidmet, die in verschiedenen Epochen über Bremerhaven in die USA auswanderten. Das preisgekrönte Erlebnismuseum erzählt die bewegenden Geschichten der Emigranten. Erleben Sie den Moment des Abschieds an der „Kaje“ oder die Ankunft in der Neuen Welt!
Rückfahrt nach Bremen.
Feiern Sie mit uns am Abend bei einem festlichen Galadinner im Steigenberger Hotel das 40-jährige Firmenjubiläum von Conti-Reisen!

nach oben

4. Tag Soest – Köln

Nach einem reichhaltigen Frühstück heißt es heute Abschied nehmen von Bremen. Auf dem Rückweg machen Sie Station in der alten Hansestadt Soest. Bedeutende Bauwerke aus der über 1000-jährigen Geschichte der Stadt finden sich überall in der Altstadt, die noch komplett von einer begehbaren Stadtmauer umgeben ist. Die „Wiesenkirche“ gehört zu den schönsten spätgotischen Hallenkirchen Deutschlands. Im Zentrum der Innenstadt erhebt sich der mächtige romanische Turm von St. Patrokli, und daneben steht St. Petri, die „Alde Kerke“, die älteste Kirchengründung Westfalens aus dem 8. Jh. Nach einer sachkundigen Führung in einer der Kirchen erwartet Sie ein kleines Orgelkonzert in der Wiesenkirche. Und auch Ihr leibliches Wohl soll nicht zu kurz kommen. Zum Abschluss unserer Jubiläumsreise laden wir Sie in eine der traditionsreichen Soester Gaststätten zu einem Mittagsimbiss ein.
Anschließend Rückfahrt nach Köln.

nach oben


Bildnachweis:

Marktplatz_Winter_(C)-Carolin-Hinz-BTZ-Bremer-Touristik-Zentrale
Schnoorviertel_(C)-Ingrid-Krause-BTZ-Bremer-Touristik-Zentrale
Kunsthalle_Bremen_(C)-Ingrid-Krause-BTZ-Bremer-Touristik-Zentrale
Worpswede_CC0-at-pixabay
Barkenhoff_im_Winter_CCBY-r-berndt-at-flickr
Alter_Hafen_Museumshafen_(c)-Olaf-Jainz-Erlebnis-Bremerhaven
Deutsches_Auswandererhaus_(c)-Kay-Riechers-Erlebnis-Bremerhaven
Soest_St_Patrokli_CCBYSA-HerryB-at-flickr

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung:
    Dr. Wolfgang Till Busse, Kunsthistoriker
    Dipl.-Ing. der Architektur Jörg Sperner, Denkmalpfleger, Assistent des Dombaumeisters am Kölner Dom
    Max Wolters, Historiker und Museumskurator
  • Hansestadt Bremen (UNESCO-Weltkulturerbe) mit St. Petri Dom, Paula-Modersohn-Becker-Museum und der spektakulären Sonderausstellung „Ikonen“ in der Kunsthalle
  • Worpswede: Doppelausstellung „Kunst zwischen Landschaft und Natur“ in Heinrich Vogelers Barkenhoff und der Großen Kunstschau sowie Vogelers Hofensemble Haus im Schluh
  • Deutsches Auswandererhaus in Bremerhaven
  • Orgelkonzert in der Wiesenkirche in Soest
  • Kulinarischer Varieté-Abend in Bremen
  • Festliches Galadinner mit 4-Gang-Menü und Getränken

Marktplatz_Winter_(C)-Carolin-Hinz-BTZ-Bremer-Touristik-Zentrale
Schnoorviertel_(C)-Ingrid-Krause-BTZ-Bremer-Touristik-Zentrale
Kunsthalle_Bremen_(C)-Ingrid-Krause-BTZ-Bremer-Touristik-Zentrale
Worpswede_CC0-at-pixabay

Reiseverlauf

  1. Köln – Bremen
  2. Worpswede
  3. Bremerhaven
  4. Soest – Köln


Barkenhoff_im_Winter_CCBY-r-berndt-at-flickr
Alter_Hafen_Museumshafen_(c)-Olaf-Jainz-Erlebnis-Bremerhaven
Deutsches_Auswandererhaus_(c)-Kay-Riechers-Erlebnis-Bremerhaven
Soest_St_Patrokli_CCBYSA-HerryB-at-flickr

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Dr. Wolfgang Till Busse, Kunsthistoriker

Nach seinem Studium in Siena, Köln und Oxford war der Kunsthistoriker Dr. Wolfgang Till Busse viele Jahre als Redakteur eines deutschen Kunstbuchverlages tätig. Er arbeitet redaktionell für große Galerien in Köln und verfasste einen Architekturguide über die Domstadt am Rhein. Darüber hinaus ist er als Museumspädagoge und Gästeführer u. a. im Museum Ludwig und Wallraf-Richartz Museum in Köln tätig und lehrt Kunstgeschichte in Köln und Vermont (USA). Spezialisiert auf italienische Renaissance und das Mittelalter, schlägt sein Herz für die zeitgenössische deutsche Kunst.

Dipl.-Ing. der Architektur Jörg Sperner, Denkmalpfleger, Assistent des Dombaumeisters am Kölner Dom

Nach einer Ausbildung zum Schreiner folgte ein Architekturstudium an der RWTH Aachen sowie ein Aufbaustudium Denkmalpflege in Bamberg. Seit 2003 zunächst als freier Mitarbeiter bei der Dombauverwaltung Köln, ist Jörg Sperner seit 2012 Assistent des Dombaumeisters zu Köln.

Max Wolters, Historiker und Museumskurator

Nach dem Studium von Ur- und Frühgeschichte, Kunstgeschichte, Geologie und Religionsethnologie ist Max Wolters seit fast 25 Jahren für das Kölner Naturmuseum „Haus des Waldes“ tätig. Die dort gepflegte Kombination von Kultur und Naturgeschichte vermittelt er auch bei seinen Studienreisen. Seine kunsthistorischen Schwerpunkte liegen bei der Architektur des Mittelalters und der Malerei in West- und Mitteleuropa.

Termine

  • 21.11.2019 – 24.11.2019

nach oben