Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Mailand - A_MXPZDV

Conti-Reisen / Reisefinder / Studienreisen / Europa / Italien / Mailand - A_MXPZDV

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Mailand

500. Todestag von Leonardo da Vinci

In Kooperation mit dem Zentral-Dombau-Verein zu Köln



Reisetermin: 22.07. - 26.07.2019
Jetzt anmelden

Die Metropole Mailand ist weithin als Handels- und Modezentrum bekannt und gilt durch die weltberühmte Mailänder Scala auch als eines der wichtigen italienischen Zentren der Musik.
Im Jahr 2019 steht sie zudem im Zeichen des Genies Leonardo da Vinci, Zeichner, Bühnenbildner, Musiker, Designer und Erfinder. Er verbrachte hier eine lange fruchtbare Schaffensperiode, die zahlreiche Zeugnisse hinterließ.
Sie folgen den Spuren da Vincis u. a. im Castello Sforzesco, der Pinacoteca Ambrosiana mit dem berühmten „Codex Atlanticus“, im Technikmuseum, wo auf Basis von Leonardos Skizzen erbaute Maschinenmodelle zu bewundern sind, und Sie bewundern das „Das letzte Abendmahl“ im Museum Cenacolo Vinciano. Natürlich steht auch das Wahrzeichen der Stadt, der gotische Dom mit seiner gewaltigen Fassade, auf dem Programm. Hier spazieren Sie über die faszinierende Dachlandschaft mit über 2200 Marmorstatuen. Sie sehen die Pinacoteca di Brera, deren große Kunstsammlung zu den reichsten Italiens zählt, und besichtigen einige der interessantesten Kirchen der Stadt. Bei einer exklusiven Bootsfahrt gleiten Sie auf Wasserwegen durch das Navigli-Viertel. Freuen Sie sich auf kunstreiche Tage!


1. Tag Köln – Mailand

Am frühen Morgen Flug mit Eurowings von Köln nach Mailand-Malpensa (andere Abflughäfen auf Anfrage).
Bei einer kurzen Panoramarundfahrt erhalten Sie erste Eindrücke der oberitalienischen Metropole, die, wie keine andere Stadt, italienische Kunst, Musik und Mode repräsentiert. Hier sind die erfolgreichsten Unternehmen des Landes angesiedelt, finden die wichtigsten Messen statt und hier hat die größte Börse Italiens ihren Sitz. Doch in der lombardischen Metropole wird nicht nur gearbeitet, man weiß auch gut zu leben. Neben kulturellen und historischen Denkmälern findet man südländische Lebensqualität, Straßencafés und gute Restaurants.
Sie deponieren das Gepäck im 4-Sterne-Standorthotel für die nächsten 4 Nächte und begeben sich dann dort hin, wo Mailands Herz schlägt: auf die Piazza del Duomo. Bei einem Stadtrundgang besuchen Sie den Dom Santa Maria Nascente, nach St. Peter in Rom der zweitgrößte Kirchenraum Italiens und unter den großen gotischen Kathedralen des Landes eine der bedeutendsten. Auf dem Domdach können Sie in luftiger Höhe die feinen Ausführungen unzähliger Kreuzblumen und 2200 Marmorstatuen bewundern.
Es folgt ein Bummel zur direkt neben dem Domplatz liegenden Galleria Vittorio Emanuele II. Das durch den Architekten Giuseppe Mengoni 1864 entworfene Gebäude ist üppig mit Stuck, Fresken und Marmor dekoriert.
Der Nachmittag steht zur Erholung zur freien Verfügung.
Stimmen Sie sich bei einem gemeinsamen Abendessen im Hotel auf die kommenden Tage ein!

nach oben

2. Tag Mailand – Leonardo da Vinci

Um das Wirken von Leonardo da Vinci verstehen zu können, werden Sie heute in das kulturelle Umfeld eintauchen, in dem er lebte. Ein geeigneter Ort ist die Pinacoteca Ambrosiana, eine wahre Schatztruhe, die sein „Portrait eines Musikers“ und seinen „Codex Atlanticus“ aus dem Jahre 1353 beherbergt. Der Kodex ist eine beeindruckende Sammlung von Studien und Zeichnungen, die den Maßstab für Leonardos Genie verdeutlicht. Er war neugierig auf alles; kein Aspekt der Wirklichkeit war ihm gleichgültig. Die Sammlung befindet sich in der angeschlossenen Ambrosianischen Bibliothek, eine der ersten öffentlichen Bibliotheken in Europa. Sie besitzt heute 700 000 Bücher, darunter eine illustrierte „Ilias“ aus dem 5. Jh. und eine Ausgabe der „Göttlichen Komödie“ von Dante.
Am Nachmittag widmen Sie sich zwei beeindruckenden Kirchen der Stadt. Sie beginnen mit der von Bramante im 15. Jh. erbauten Kirche Santa Maria presso San Satiro mit ihrer illusionistischen Architekturmalerei. Auch dieser herausragende Architekt zählte zum Zirkel Leonardos.
Die Kirche San Ambrogio gilt als wichtigster Sakralbau der lombardischen Romanik. Die Innenausstattung ist reichhaltig und beinhaltet einen schönen Kapitellschmuck. Auch die Marmorkanzel ist ein wahres Schmuckstück.
Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung.

nach oben

3. Tag Mailand – Leonardo da Vinci intensiv

Nach dem Frühstück besuchen Sie das Castello Sforzesco, ein riesiges Festungsdreieck, einst Residenz der Herzöge von Mailand, das 2019 im Zentrum der Feierlichkeiten steht. Die „Handschrift“ der unverwechselbaren Persönlichkeit Leonardos finden Sie insbesondere in der Sala delle Asse, die er mit einer aus geometrischen Figuren bestehenden Baumkrone ausmalte. Der Raum wird, nach einer jahrelangen Renovierung, 2019 in vollem Glanz wiedereröffnet. Im Castello sind zudem die Städtischen Kunstsammlungen untergebracht.
Sie besuchen die Dominikanerklosterkirche Santa Maria delle Grazie aus dem 15. Jh. Bramante gestaltete den Chor und die mächtige Kuppel sowie die interessante alte Sakristei und den Kreuzgang.
Im Refektorium sehen Sie Leonardo da Vincis „Das letzte Abendmahl“, eines der bekanntesten Wandgemälde der Welt. Perspektive, Lichteinfall und Komposition sind beispiellos und waren bahnbrechend für die Malerei. Schon zu Lebzeiten da Vincis sorgte das Abendmahl für kontroverse Auseinandersetzungen.
Am Nachmittag geht es zum interessanten Technikmuseum (Museo Nazionale della Scienza e della Tecnica Leonardo da Vinci). Dieses wissenschaftliche Museum beherbergt die weltweit größte Sammlung von Maschinenmodellen, die auf der Grundlage von Leonardos Plänen oder Skizzen nachgebaut wurden.
Über 130 Modelle verweisen auf seine verschiedenen Studienrichtungen, vom Flug über die Militärtechnik bis zur Architektur.
Gemeinsames Abendessen in einer Trattoria.

nach oben

4. Tag Mailand – Kunst und Kanäle

Freuen Sie sich auf eine ausführliche Besichtigung der Pinacoteca di Brera im lebendigen und beliebten Brera-Viertel. Die Kunstsammlung, die mit über 2000 Werken zu den reichsten Italiens gehört, ist in einem ehemaligen, 1605 erbauten, Jesuitenkolleg untergebracht. Hier ist die italienische Kunst vom Mittelalter bis zur Moderne vertreten.
Gemeinsames Mittagessen im Brera-Viertel.
Erkunden Sie im Anschluss die bezaubernden Mailänder Navigli (Kanäle) bei einer exklusiven Bootsfahrt. Auch hier hatte Leonardo Pläne entwickelt, damit in der Ebene, durch Schleusen, ein Gefälle entstehen konnte. Sie passieren die Gasse der Wäscher, das Zentrum der Graveure und den Kirchenkomplex San Cristoforo.
Bei einem kleinen Rundgang besichtigen Sie anschließend die romanische Kirche San Eustorgio, benannt nach Bischof Eustorgius I., der die Reliquien der Heiligen Drei Könige von Konstantinopel nach Mailand gebracht haben soll. Nach der Zerstörung des Baus durch Barbarossa im Jahre 1164 wurden die wertvollen Gebeine nach Köln gebracht. Für diese wurde der überaus kostbare Dreikönigsschrein des Kölner Doms gefertigt.
Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung.

nach oben

5. Tag Mailand – Köln

Der Vormittag ist dem 2010 eröffneten Museo del Novecento (Museum für zeitgenössische Kunst) gewidmet. Der gelungene Umbau des Palazzo dell’Arengario wurde unter der Leitung des italienischen Stararchitekten Italo Rota ausgeführt. Das Museum präsentiert mehr als 400 Meisterwerke, überwiegend italienischer Künstler des 20. Jh.s, vom Kubismus und Futurismus bis hin zur Arte Povera.
Danach haben Sie Zeit für eine gemütliche Mittagspause.
Bevor Sie Abschied nehmen von der bezaubernden lombardischen Hauptstadt, führt Sie ein Abstecher zur Fondazione Prada im Süden der Stadt. Der Architekt Rem Kolhaas hat auf 19 000 qm in einer früheren Destillerie einen neuen Kunstraum erschaffen und auf faszinierende Weise Bestehendes mit Neuem verbunden. Entstanden ist eine kleine Kunststadt aus Gold, Stahl und Aluminium mit verschiedenen Ausstellungsflächen und einem Kino. Eröffnung war 2015! Schon von weitem fällt der mit 24-Karat-Blattgold überzogene Turm ins Auge. Ein Ort für spannende Kunstbegegnungen!
Transfer zum Flughafen Malpensa und Rückflug nach Köln.

nach oben


Bildnachweis:

Leonardo da Vinci “Das letzte Abendmahl” (Public Domain) Wikimedia Commons
Mailand Dom (C) 2018 Fiera Milano Congressi SpA
Galleria Vitt. Emanuele II CCBYND2.0-VandenBerge Photography-at-flickr
Leonardo da Vinci Mailand CCBY4.0 frestivo-at-flickr
Santa Maria delle Grazie CCBY Francesco sgroi-at-flickr
Pinacoteca di Brera CCBYSA2.0 KentWang-at-flickr

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung: Dr. Wolfgang Till Busse, Kunsthistoriker
  • 4 Nächte im Standorthotel
  • Besichtigung von Dom und Domdach
  • Castello Sforzesco und Pinacoteca Ambrosiana mit dem „Codex Atlanticus“
  • Pinacoteca di Brera
  • „Das letzte Abendmahl“ von Leonardo da Vinci
  • Exklusive Bootsfahrt in den Navigli
  • Museo del Novecento und Fondazione Prada

Leonardo da Vinci “Das letzte Abendmahl” (Public Domain) Wikimedia Commons
Mailand Dom (C) 2018 Fiera Milano Congressi SpA
Galleria Vitt. Emanuele II CCBYND2.0-VandenBerge Photography-at-flickr

Reiseverlauf

  1. Köln – Mailand
  2. Mailand – Leonardo da Vinci
  3. Mailand – Leonardo da Vinci intensiv
  4. Mailand – Kunst und Kanäle
  5. Mailand – Köln


Leonardo da Vinci Mailand CCBY4.0 frestivo-at-flickr
Santa Maria delle Grazie CCBY Francesco sgroi-at-flickr
Pinacoteca di Brera CCBYSA2.0 KentWang-at-flickr

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Dr. Wolfgang Till Busse, Kunsthistoriker

Nach seinem Studium in Siena, Köln und Oxford war der Kunsthistoriker Dr. Wolfgang Till Busse viele Jahre als Redakteur eines deutschen Kunstbuchverlages tätig. Er arbeitet redaktionell für große Galerien in Köln und verfasste einen Architekturguide über die Domstadt am Rhein. Darüber hinaus ist er als Museumspädagoge und Gästeführer u. a. im Museum Ludwig und Wallraf-Richartz Museum in Köln tätig und lehrt Kunstgeschichte in Köln und Vermont (USA). Spezialisiert auf italienische Renaissance und das Mittelalter, schlägt sein Herz für die zeitgenössische deutsche Kunst.

Termine

  • 22.07.2019 – 26.07.2019

nach oben