Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Schlösser und Blumenpracht in Flandern - A_FLAZDV_19

Conti-Reisen / Reisefinder / Studienreisen / Europa / Belgien / Schlösser und Blumenpracht in Flandern - A_FLAZDV_19

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Schlösser und Blumenpracht in Flandern

In Kooperation mit dem Zentral-Dombau-Verein zu Köln



Reisetermin: 12.08. - 17.08.2019
Jetzt anmelden

Besuchen Sie Flandern, eine der drei Regionen des Königreichs Belgiens. Nicht nur Historisches, sondern auch reiche Natur und wunderbare Blütenpracht erwarten Sie in dieser schönen Region!
In Brügge, Belgiens Kunst- und Kulturzentrum, erkunden Sie die Kostbarkeiten der Flora. Sie besuchen botanische Gärten, raffiniert angelegte Schlossparks sowie Gemüse- und Kräutergärten. Die Universitätsstadt Gent sowie Belgiens Hauptstadt Brüssel erwarten Sie gleichermaßen mit ihren wichtigsten Sehenswürdigkeiten und ihren schönsten Gärten in und über die Stadtzentren hinaus. Einen besonderen Höhepunkt stellt der Besuch der „Flowertime“ in Brüssel dar.
Entdecken Sie mit Gudrun Esser Schlösser und Blütenpracht in unserem Nachbarland!


1. Tag Köln – Gaasbeek – Brügge

Fahrt im modernen Reisebus von Köln nach Belgien (Vorübernachtung in Köln auf Anfrage).
Einen Zwischenstopp legen Sie am Schloss Gaasbeek ein, das vom 13. bis 20. Jh. erbaut wurde.
Als Teil des ehemaligen Verteidigungsgürtels von Brüssel wirkt das Gebäude von außen mächtig. Hinter den Mauern eröffnet sich ein besonderes Gartenjuwel. Sie schlendern durch den Park und Museumsgarten aus der Frühbarockzeit und sehen unter anderem eine einzigartige Sammlung von Spalierobstbäumen, vergessene Obst- und Gemüsesorten sowie einen ummauerten französischen Garten. Von der doppelten Treppe aus bietet sich eine Panorama-Aussicht auf das Schloss und das umliegende Pajottenland.
Individuelle Mittagspause und Weiterfahrt nach Brügge.
Sie beziehen Ihr Hotel für die nächsten 3 Übernachtungen. Gemeinsames Abendessen in einer Brauerei.

nach oben

2. Tag Sint-Pieters-Leeuw – Biervliet (NL) – Brügge

Südlich von Brügge liegt der kleine Ort Sint-Pieters-Leeuw. Hier sind im rund 15 ha großen Rosengarten von Schloss Coloma etwa 3.000 Rosenarten aus aller Welt zu Hause. In vier Phasen eröffnen sich Ihnen der rot-weiße und der flämische Garten, der alte Rosengarten und zuletzt der internationale Garten. Auf der gegenüberliegenden Seite des Colomaparks befindet sich ein Obstgarten mit verschiedenen Obstbaumarten.
In den südlichen Niederlanden, in der weiten Polderlandschaft von Zeeuws-Vlaanderen, eingebettet zwischen Westerschelde und Belgien, liegt die kleine Gärtnerei Goede Aarde von Frans und Franny. Vor über zwanzig Jahren schufen sie mit heimischen Pflanzen ein anmutiges Gleichgewicht zwischen reizvollem Panorama und natürlichem Sichtschutz. Hier lässt es sich für Mensch und Tier gut leben. Sie besuchen die Staudengärtnerei und dürfen einen Blick in ihr privates Refugium werfen.
Zurück in Brügge machen Sie einen Stadtspaziergang entlang der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Durch ihren eindrucksvollen kunsthistorischen und kulturellen Besitz erwarb die Stadt europäischen Ruhm als Kunst- und Kulturzentrum. Sie entdecken sehenswerte historische Bauwerke, wie unter anderem die Heilig-Blut-Basilika im Zentrum der Stadt (Außenbesichtigung).
Zum Abschluss besuchen Sie den Königin Astrid Park. Von Bäumen und Sträuchern umgeben, bildet er eine Oase der Ruhe.
Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Wer mag begibt sich auf eine frühabendliche Grachtenfahrt (fakultativ, letzte Abfahrt um 17:30 h). Vom Wasser aus ergibt sich noch einmal eine andere Perspektive auf die schöne Stadt.

nach oben

3. Tag Beernem – Zevenkerken – Tudor

Anfang des 20. Jh. entwarf der belgische Gartenarchitekt Edmond Galoppin den weitläufigen Kasteelpark Bulskampveld rund um das Schloss in Beernem.
Der Landschaftspark kombiniert verschiedene Baumarten, darunter mehrere Tulpenbäume, mit Wiesenflächen, einem Teich sowie einem ummauerten Gemüsegarten. Dieser wurde 1983 als Kräutergarten angelegt und weist eine erstaunliche Vielfalt an Kräutern, von Heilpflanzen und Küchenkräutern über Industriepflanzen bis hin zu Färberpflanzen auf. Ein moderner Erweiterungsbau beherbergt ein Naturbildungszentrum.
Nach einer individuellen Mittagspause besuchen Sie eine der beachtenswertesten Abteien Westflanderns: die Abtei Zevenkerken. Sie liegt einige Kilometer außerhalb von Brügge in einem mehr als 50 ha großen Waldgebiet. Ihr Kreuzgang umschließt einen „Paradiesgarten“ mit üppig blühenden weißen Stauden.
Der Schloss- und Gemüsegarten des neugotischen Schlosses Tudor – seit 1981 im Besitz der Brügger Stadtverwaltung – wurde so rekonstruiert, dass der ehemalige Gartenentwurf des Baron Kervyn de Lettenhove wieder erkennbar ist. Wie der Name des Schlosses verrät, orientierten sich seine Entwürfe am englischen „Tudorstil“. Am Rande des offenen Gartens wurden verschiedene Laubbäume angepflanzt – ein schöner Kontrast zu dem überwiegend mit Nadelbäumen bepflanzten Waldgelände. Der sehr gut erhaltene Bereich des ehemaligen Gemüsegartens wird heute hauptsächlich als Kräutergarten genutzt.
Anschließend fahren Sie zurück nach Brügge.
Der Rest des Tages sowie der Abend stehen Ihnen zur freien Verfügung.

nach oben

4. Tag Deinze – Gent

Heute verlassen Sie Brügge in Richtung Gent. In Deinze machen Sie Halt und besuchen das Schloss Ooidonk mit seinem stattlichen Schlosspark.
Weiter geht es in die Universitätsstadt Gent.
Nach dem Check-in im Hotel bleibt Zeit für eine individuelle Mittagspause.
Am Nachmittag treffen Sie sich wieder zu einem gemeinsamen Stadtrundgang und dem Besuch der St. Bavo-Kathedrale. Der mächtige Bau aus Backstein und Granit wurde über mehrere Jahrhunderte errichtet und weist verschiedene Baustile mit hochgotischen, spätgotischen und romantischen Elementen auf. Der Innenraum beherbergt den weltberühmten, kostbaren „Genter Altar“ von Jan van Eyk. Außerdem können Sie einzigartige Gemälde bewundern, vor allem „Die Berufung des Hl. Bravo“ von Peter Paul Rubens (1624) und „Jesus unter den Schriftgelehrten“ von Frans Pourbus.
Gemeinsames Abendessen in einer Brasserie.
1 Übernachtung in Gent.

nach oben

5. Tag Meise – Flowertime in Brüssel

Nach dem Auschecken aus dem Hotel erreichen Sie Meise. Sie besuchen den Nationalen Botanischen Garten, einen der größten botanischen Gärten Europas. Er eröffnet sich Ihnen auf 92 ha – eine Augenweide für alle Gartenliebhaber.
Anschließend erreichen Sie die Hauptstadt Belgiens: In Brüssel beziehen Sie Ihr Hotel für die letzte Übernachtung.
Gemeinsames Mittagessen im Restaurant.
Danach machen Sie sich auf, die Stadt zu erkunden. Ein Rundgang führt Sie entlang der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Brüssels.
Staunen Sie beispielsweise über das Gildehaus-Ensemble am wahrscheinlich schönsten Marktplatz der Welt und sagen dem Manneken Pis, Brüssels Wahrzeichen, „Bonjour“. Der Grand Place, einer der schönsten Plätze Europas, wurde in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.
Hier erwartete Sie am späten Nachmittag ein Meer aus Blumen. Das farbenfrohe Event Flowertime – organisiert von den Erschaffern des berühmten Brüsseler Blumenteppichs und alternierend mit diesem – findet vom 14. bis 18. August auf dem Grand Place in Brüssel statt. Prächtige Werke von internationalen Blumenkünstlern und Landschaftsarchitekten erwarten Sie im Herzen der Stadt. Darüber hinaus wird für die Dauer des Events mit dem Rathaus eines der Wahrzeichen Brüssels der Öffentlichkeit zugängig gemacht. Sie können hinter die barocke Fassadenfront blicken und bei einem Rundgang zahlreiche Blumenarrangements in historischem Ambiente bewundern.
Der Rest des Abends steht Ihnen zur freien Verfügung.

nach oben

6. Tag Brüssel – Hasselt – Zülpich – Köln

Von Brüssel aus geht es in die Provinz Limburg, nach Hasselt. Die Gartenarchitekten Dina Deferme und Tony Piroette haben hier fünf bedeutende Gärten geschaffen. Den 4 ha großen, englisch inspirierten Garten, besuchen Sie heute. Er bietet ein umfangreiches Pflanzenrepertoire von Stauden, über Rosen, Kletterpflanzen bis hin zu Sträuchern.
Kurz vor Ihre Ankunft in Köln machen Sie einen letzten Halt in Zülpich. Auf dem ehemaligen Gelände der Landesgartenschau Zülpich 2014 befindet sich ein mehr als 20 ha großer Freizeitpark. Anders als bei anderen Landesgartenschauen üblich, blieben die Schaugärten in Form einer überregionalen Mustergartenausstellung dauerhaft erhalten. Völlig unterschiedliche, kreative Gartenideen mit vielfältigen Elementen und Materialien geben ein schönes Beispiel an Gestaltungsmöglichkeiten für verschiedene Gärten und Balkone – vielleicht auch für die eigene grüne Oase zu Hause.
Gemeinsames Mittagessen am Zülpicher See.
Mit vielen neuen „grünen und floralen“ Erinnerungen fahren sie anschließend zurück nach Köln.

nach oben


Bildnachweis:

Flowertime in Brüssel CCBYSA Miguel Discart Photos Vrac 2-at-flickr
Kasteel van Gaasbeek CCBY Visitflanders-at-flickr
Coloma Sint-Pieters-Leeuw CCBYSA Donar Reiskoffer-at-wikimedia.commons
Brügge CCBY Stefan Klaas-at-flickr
Schloss Ooidonk CCBY Stefaan Lesage-at-flickr
National Botanic Garden Meise CC0 Daderot-at-wikimedia.commons
Gartenschaupark Zülpich CC0 michaelphilipp-at-pixabay

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung: Gudrun Esser, Gärtnermeisterin und Dozentin
  • Bus-Reise ab/bis Köln
  • Reiche Natur und wunderbare Blütenpracht
  • Brügge, Belgiens Kunst- und Kulturzentrum
  • Die schönsten Gärten in der Universitätsstadt Gent sowie in Belgiens Hauptstadt Brüssel
  • Besuch der Flowertime 2019 in Brüssel

Flowertime in Brüssel CCBYSA Miguel Discart Photos Vrac 2-at-flickr
Kasteel van Gaasbeek CCBY Visitflanders-at-flickr
Coloma Sint-Pieters-Leeuw CCBYSA Donar Reiskoffer-at-wikimedia.commons

Reiseverlauf

  1. Köln – Gaasbeek – Brügge
  2. Sint-Pieters-Leeuw – Biervliet (NL) – Brügge
  3. Beernem – Zevenkerken – Tudor
  4. Deinze – Gent
  5. Meise – Flowertime in Brüssel
  6. Brüssel – Hasselt – Zülpich – Köln


Brügge CCBY Stefan Klaas-at-flickr
Schloss Ooidonk CCBY Stefaan Lesage-at-flickr
National Botanic Garden Meise CC0 Daderot-at-wikimedia.commons
Gartenschaupark Zülpich CC0 michaelphilipp-at-pixabay

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Fachreiseleitung: Gudrun Esser, Gärtnermeisterin und Dozentin

Gudrun Esser ist seit über 20 Jahren als selbst¬ständige Gärtnermeisterin im Garten- und Landschaftsbau tätig. Ihr Themen¬schwer¬punkt ist die Pflanze in der Gestaltung und Pflege. Mit ihrer umfangreichen praktischen Er¬fahrung in der Planung, Ausführung und gestal¬tenden Pflege ist sie eine gefragte Dozentin. Mit vielfältigen Seminaren ist sie unter anderem in der Weiterbildung für Landschaftsgärtner/innen bei Landwirtschaftskammer NRW und Bildungsstätte Gartenbau in Grünberg vertreten. In ihren Fach- und Gartencoaching-Seminaren wird umfangreiches Fachwissen mit viel Humor und Begeisterung vermittelt.

Termine

  • 12.08.2019 – 17.08.2019

nach oben