Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Kambodscha - A_KAMRJM

Conti-Reisen / Reisefinder / Studienreisen / Asien / Kambodscha / Kambodscha - A_KAMRJM

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Kambodscha

In Kooperation mit der Museumsgesellschaft RJM e.V.

+++ausgebucht - Warteliste möglich+++



Reisetermin: 04.02. - 18.02.2019
Jetzt anmelden

Die historischen Wurzeln Kambodschas liegen im Khmer-Königreich Kambuja. Zwischen dem 9. und 15. Jh. erlebte es seine Blütezeit, aus der einzigartige Tempelanlagen – wie unter anderem in Angkor, der größte Tempelkomplex der Welt, in Banteay Srei, und in Roluos – hervorgingen. Von der Welt weitgehend vergessen und von der Natur zurück erobert, begann man zu Anfang des 20. Jh.s die Tempel aus ihrer tropischen Vegetation freizulegen. Restaurierungsarbeiten starteten, um dieses einmalige UNESCO-Weltkulturerbe zu erhalten und zugänglich zu machen. So unterstützt auch seit über 20 Jahren das German Apsara Conservation Project (GACP) der TH Köln die Erhaltung und Wiederherstellung der Tempelanlagen. Durch die fachliche Leitung des Projektinitiators Prof. Dr. Hans Leisen lernen Sie das Kulturerbe und die Arbeit des GACP aus erster Hand kennen. Zusammen mit Dr. Annabelle Springer entdecken Sie den Einfluss verschiedener Religionen in Bauwerken und Kultur, kommen in die pulsierende Hauptstadt Phnom Penh und erleben die Gastfreundschaft der sympathischen Kambodschaner.
Während eines Zwischenstopps in Singapur erhalten Sie außerdem einen spannenden Einblick in diese beeindruckende Metropole.


1. Tag Frankfurt – Singapur

Linienflug mit Singapore Airlines von Frankfurt nach Singapur.

nach oben

2. Tag Singapur

Ankunft in Singapur am frühen Abend. Am Flughafen werden Sie von Ihrer deutschsprechenden Reiseleitung in Empfang genommen.
Transfer zum Hotel und Zimmerbezug für 2 Übernachtungen.
Vielleicht lassen sich während der Fahrt die ein oder andere Impression des Chinesischen Neujahrsfestes erhaschen, das am heutigen Tage stattfindet.

nach oben

3. Tag Singapur

Nach dem Frühstück beginnen Sie mit der Stadterkundung. Während einer Rundfahrt kommen Sie durch den Civic District. Hier liegt der Ursprung von Singapurs historischem, architektonischem und kulturellem Erbe. In Singapurs Regierungsviertel sehen Sie den Padang, eine riesige Rasenfläche, der für repräsentative Zwecke, Paraden und Sportveranstaltungen genutzt wird. Das koloniale Singapur mit den schönsten Gebäuden, wie das Parlamentsgebäude, der beeindruckende Supreme Court (oberster Gerichtshof) und das Rathaus, umringt den Platz (Außenbesichtigungen).
Im Merlion Park sehen Sie die 8,6 m hohe Merlion-Statue, das Wahrzeichen der südostasiatischen Metropole. Die Bezeichnung Merlion ist ein Kunstwort, das sich aus den Worten Mermaid (Meerjungfrau) und Lion (Löwe) zusammensetzt. Die Figur steht für Furchtlosigkeit und die Verbundenheit mit dem Meer.
Im Stadtviertel Kampong Glam ließen sich einst mehrheitlich Malaien, moslemische Inder und Araber nieder. Sie schlendern entlang der Arab Street und sehen die Sultan-Moschee (Außenbesichtigung).
Die Rundfahrt endet im Stadtviertel Little India, mit seinen bunten Farben und exotischen Gerüchen.
Am Nachmittag besuchen Sie das Asian Civilization Museum, das in einem regen fachlichen Austausch mit dem Rautenstrauch-Joest-Museum steht. Dr. Uta Weigelt wird Sie persönlich empfangen und durch das bemerkenswerte Museum führen. Dieses gilt als einer der Vorreiter in der Ausstellung von Artefakten der Kulturen Südostasiens, Chinas, Indiens, Westasiens und der islamischen Welt. Das aktuelle Highlight der Sammlung ist das Tang Shipwreck. Das Handelsschiff aus dem 9. Jh. wurde vor der javanischen Küste geborgen und enthielt über 60.000 chinesische Keramiken der Tang-Dynastie – ein absoluter Höhepunkt!
Am Abend genießen Sie die Atmosphäre im Parkgelände Gardens by the Bay, welches auf künstlich aufgeschüttetem Land angelegt wurde. Auf etwa 22 m Höhe werden die bekannten, leuchtenden Bäume („Supertrees“) mit einem „Skyway“ verbunden, über den man spazieren kann. Es finden Licht- und Ton-shows statt. Anschließend kommen Sie zu einem traditionellen Abendessen mit Meeresfrüchten zusammen und lassen den spannenden Tag gemeinsam ausklingen.

nach oben

4. Tag Phnom Penh

Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen Singapur und Weiterflug nach Phnom Penh.
Nach der Ankunft in der Hauptstadt Kambodschas am Mekong und Tonle Sap Fluss, werden Sie durch Prof. Hans Leisen und Ihren örtlichen, deutschsprechenden Reiseleiter empfangen und beginnen eine Stadtrundfahrt zur ersten Orientierung. Anschließend erreichen Sie Ihr Hotel für die nächsten 3 Übernachtungen.
Am Nachmittag besuchen Sie das in traditioneller Khmerarchitektur erbaute Nationalmuseum, welches eine exquisite Sammlung an Khmer-Kunst beherbergt.
Gemeinsames Abendessen im Restaurant.

nach oben

5. Tag Phnom Penh

Den heutigen Tag verbringen Sie in Phnom Penh. Bei einer Fahrt mit der Fahrradrikscha erleben Sie die einnehmende Metropole, die noch immer den Charme einer französischen Kolonialstadt versprüht. Die breiten Boulevards sind von Bäumen gesäumt, die Gebäude weiß getüncht. Sie besuchen zunächst den Königspalast, Sitz des heutigen Königs Norodom Sihamoni, unweit des Tonle Sap Flusses. Der Gebäudekomplex, der auch die Silberpagode beherbergt, wurde im traditionellen Khmer-Stil errichtet. Die Umfassungsmauer in gelbem und weißem Anstrich, repräsentiert
den buddhistischen und hinduistischen Glauben. Die stufenförmigen Dächer des Palastes leuchten golden und sind mit mystischen Schlangen, den sogenannten Nagas, verziert.
Weiter kommen Sie zur Silberpagode. Seinen Namen verdankt das markante, mehrgeschossige, turmartige Bauwerk, den 5329 silbernen Bodenfliesen. Jede der Fliesen ist 20 x 20 cm groß und über 1 kg schwer. Die Pagode beherbergt eine Sammlung von zahlreichen Artefakten sowie eindrucksvolle Kunstschätze wie den 90 kg schweren, aus purem Gold gegossenen Buddha, der mit über 9.000 Diamanten bestückt ist.
Im Anschluss sehen Sie den Tempel Wat Phnom. Das höchstgelegenste religiöse Bauwerk der Stadt erhebt sich auf einem Hügel nahe des Flussufers. Der kleine Tempel wurde der Legende nach im Jahre 1372 im Auftrag der wohlhabenden Witwe Daun Chi Penh, auf einem 27 m hohen, künstlich aufgeschütteten Hügel, dem „Wat Phnom Daun Penh“ („Hügel der alten Penh“), errichtet und gab der Stadt ihren Namen.
Am Nachmittag bummeln Sie über den Zentralmarkt
Phsar Thmei. Anschließend besichtigen Sie das Tuol-Sleng-Genozid-Museum. Das Museum befindet sich in den ehemaligen Räumlichkeiten des berüchtigten Gefängnisses S-21 der Roten Khmer. Hier sollen schätzungsweise 20.000 Menschen, vor allem die gebildete Elite, durch die erbarmungslosen Roten Khmer gefoltert und ermordet worden sein. Noch immer sind die Mauern sowie die Balkone in den oberen Stockwerken mit Stacheldraht abgesichert.
Am Abend erleben Sie eine stimmungsvolle Bootsfahrt und genießen das Flussufer bei Sonnenuntergang.
Gemeinsames Abendessen im Restaurant.

nach oben

6. Tag Samraong – Tonle Bati

Am frühen Morgen fahren Sie zum Phnom Chisor Tempel im Landkreis Samraong, südlich von Phnom Penh. Nachdem Sie die Stufen zum Gipfel des Tempelberges erklommen haben, entdecken Sie die gut erhaltenen Ruinen aus dem 10. Jahrhundert. Es bietet sich eine tolle Sicht über die kambodschanische Landschaft.
Weiterfahrt durch das Naherholungsgebiet Tonle Bati. Sie besuchen den sehr gut erhaltenen Tonle Bati Tempel aus der Angkor-Ära.
Auf dem Rückweg nach Phnom Penh können Sie das für Kambodscha typische Leben auf dem Lande beobachten, mitsamt allem Möglichen und Unmöglichen, was Sie sich als Transportmittel oder unter geschäftigem Markttreiben vorstellen können.
Gemeinsames Abendessen im Hotel.

nach oben

7. Tag Phnom Penh – Kampong Thom

Heute besichtigen Sie die wunderschönen Dschungeltempel von Sambor Prei Kuk, in der Nähe von Kampong Thom. Die Tempelanlage wurde in der Chenla-Periode zwischen dem 6. und 7. Jh. erbaut und ist somit älter als Angkor. Über 100 Monumente liegen hier in einem ruhigen Waldgebiet verteilt. Sie machen eine kurze Wanderung zum Haupttempel Prasat Sambor. Außerdem sehen Sie den Yaeh Puon mit seinen zum Teil hexagonalen Türmen sowie dem Mandapa – der Höhepunkt der Tempelanlage Sambor Prei Kuks!
In den Dörfern rund um das Tempelgebiet von Sambor Prei Kuk wird noch immer die traditionelle Handwerkskunst ausgeübt. Die Gemeinden betreiben die Isanborei Handwerkshütten, in denen Sie einen Einblick in die Kunsthandwerksproduktion erhalten. Die Menschen hier fertigen wahre Kunstwerke aus Bambus und Rattan.
Sie erreichen Ihr Hotel für die nächste Übernachtung in Kampong Thom.
Gemeinsames Abendessen im Hotel.

nach oben

8. Tag Siem Reap

Heute geht es auf nach Siem Reap, eine charmante Kleinstadt und das Tor zu den majestätischen Tempeln von Angkor. Unterwegs halten Sie in Kompong Kdei, an der großen, sehr sehenswerten Khmerbrücke, die über den Fluss Praptos führt.
Weiter geht es zur Golden Silk Pheach Farm. Hier arbeiten über 100 Mitarbeiter an der Seidengewinnung. Sie erfahren mehr über den Entstehungsprozess des goldenen Faserstoffes und haben die Gelegenheit den Weberinnen bei der Arbeit zuzuschauen. In Vorbereitung der kommenden Textilsonderausstellung im Rautenstrauch-Joest-Museum hat Dr. Annabelle Springer, Asienkuratorin, diese Farm vorab bereits besucht und exklusive Stücke für das RJM eingekauft.
Im Anschluss an diese spannende Besichtigung fahren Sie nach Siem Reap, was angeblich „besiegtes Siam“ bedeutet und an eine Schlacht erinnern soll, die vermutlich nie stattgefunden hat. Denn tatsächlich gibt es nur wenig fundierte Informationen über die Geschichte der Stadt – heute Hauptausgangsort zu den Ruinen von Angkor. Um einen Einblick in das Leben um und am Tonle Sap See zu erhalten, besuchen Sie die Kronsar Thmer Ausstellungshalle. Gegründet wurde die Ausstellung von der Krousar Thmey Stiftung, die sich um benachteiligte Kinder kümmert und für die Wiederbelebung verlorener Traditionen einsetzt. Zu entdecken gibt es unter anderem Fotografien von traditionellen Fischertechniken sowie die natürliche Entwicklung und Ausdehnung des Sees im Wechsel der Jahreszeiten.
Zimmerbezug für 6 Übernachtungen und gemeinsames Abendessen im lokalen Restaurant.

nach oben

9. Tag Roluos – Prasat Kravan – Preah Khan

Am Vormittag fahren Sie nach Roluos, die erste Stadt, die von den Königen Kambodschas gebaut wurde. Besichtigung der Roluos-Tempel. Der Tempel Preah Koh stammt aus dem Jahr 879 nach Christus und besteht aus sechs Ziegeltürmen. Der Bakong, der zweite Tempel der Roluosgruppe, repräsentiert Mount Meru, die Heimat der Götter. Der Tempelberg ist umgeben von 8 Ziegeltürmen mit Resten feiner Stuckdekoration. Anschließend besuchen Sie den Lolei Tempel. Ursprünglich erhob sich dieser Tempel auf einer künstlichen Insel im Indratataka-Becken. Seitdem das Becken ausgetrocknet ist, erstrecken sich rund um den Tempel zahlreiche Reisfelder.
Am Nachmittag besuchen Sie den Tempel Prasat Kravan sowie die Tempelanlage Preah Khan. Der verhältnismäßig gut erhaltene, aber naturbelassene und teilweise von Bäumen überwachsende Komplex stammt aus dem späten 12. Jh. und zählt zu den formenreichsten und bedeutendsten Flachtempeln des Kulturkreises. Es lassen sich über 100 kleine Gebäude entdecken. Besonders schön sind zum Beispiel die „Halle der Tänzerinnen“ und eine bemerkenswerte, fast griechisch anmutende zweistöckige Säulenhalle.
Rückfahrt nach Siem Reap und gemeinsames Abendessen im lokalen Restaurant.

nach oben

10. Tag Angkor Wat – Angkor Thom

Am frühen Morgen brechen Sie auf, um den Sonnenaufgang an den Tempeln zu genießen.
Am Vormittag steht der größte religiöse Tempel der Welt, der prächtige Angkor Wat auf dem Programm. Im frühen 12. Jahrhundert unter Suryavarman II gebaut, soll Angkor Wat die Gipfel des Berges Meru, den Sitz der Götter darstellen. Darüber hinaus ist Angkor Wat für seine fast 2.000 eingemeißelten Apsaras, die “himmlischen Tänzerinnen”, bekannt, die im gesamten Tempel zu sehen sind. Dabei gleicht keine der Tänzerinnen-Figuren der anderen.
Anschließend fahren Sie nach Angkor Thom der letzten Hauptstadt des großen Khmer Imperiums unter der Herrschaft von Jayavarman VII. Sie betreten das Gebiet durch das eindrucksvolle Südtor, einem Steintor in das vier gigantische Gesichter sowie Elefanten eingemeißelt sind. Auf jeder Seite befinden sich 54 Götter oder Dämonen, welche die heilige Naga Schlange halten.
Im Stadtzentrum liegt der Bayon Tempel mit seinen 54 Türmen, die die 54 Provinzen des Großen Khmer Imperiums repräsentieren.
Weiter kommen Sie, durch die Royal City mit dem Tempelberg Phineanakas, zum Baphuon Tempel und zur Terrasse der Elefanten und der daneben liegenden Terrasse des Leprakönigs.
Rückfahrt nach Siem Reap und gemeinsames Abendessen im lokalen Restaurant.

nach oben

11. Tag Angkor

Am Vormittag machen Sie einen Ausflug um den Östlichen Mebon zu besichtigen. Das Heiligtum wurde auf einer künstlichen Insel in der Mitte des östlichen Baray errichtet, der heute ausgetrocknet ist. Der ehemalige Inseltempel erhebt sich so inmitten der Reisfelder.
Anschließend sehen Sie den Pre Rup Tempel, der bedeutendste Angkortempel des 10. Jh., sowie den buddhistischen Ta Som Tempel, wenn es die Zeit erlaubt.
Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung in Siem Reap. Sie treffen sich zum gemeinsamen Abendessen in einem lokalen Restaurant.

nach oben

12. Tag Koh Ker

Frühe Abfahrt für einen Tagesausflug nach Koh Ker, für etwa 20 Jahre die Hauptstadt des Khmer Reichs, auch „Stadt der Lingas“ genannt. Linga ist das Symbol der Hindu-Gottheit Shiva, in der Hindus nicht nur die schöpferische, sondern ebenso die erhaltende und zerstörende Kraft Shivas sehen.
Neben dem Staatstempel Prasat Thom mit einer großen Pyramide gibt es dort etwa 50 kleinere Tempel. Bei einem Spaziergang entlang des Wasserreservoirs sehen Sie historische Steinbrüche sowie in den an stehenden Felsen gehauene mythologische Figuren. Die großen Lingatempel beherbergen – einmalig im Khmerreich – bis zu 30 Tonnen schwere monolithische Lingas, die mit einem Altar (Yoni) reich verziert, aus einem Block geschlagen wurden. Sie kommen weiter zum Tempel Beng Mealea. Es ist nicht ganz klar, aus welcher Zeit dieser Tempel stammt. Experten vermuten die Erbauung im 11.-12. Jh. wahrscheinlich durch Suryavarman II, der auch Angkor Wat errichten ließ. Der Tempel ist vielen geläufig durch den Film "Die zwei Brüder" von Jean-Jacques Annaud, der von zwei kleinen Tigern handelt.
Gemeinsames Abendessen im Hotel.

nach oben

13. Tag Kbal Spean – Banteay Srei

Nach dem Frühstück fahren Sie weiter zum Kbal Spean, eine der ältesten Hindu-Pilgerstätten in Kambodscha. Nach einer 3 km langen Wanderung durch den dichten Dschungel werden Sie mit einer tollen Aussicht über die Ebene und die Kulen-Berge belohnt. Ziel der Wanderung sind die erstaunlichen Steinschnitzereien von Hindu-Göttern, Tieren und phallischen Symbolen (Lingas) im Flussbett „der 1000 Lingas”.
Am Nachmittag besichtigen Sie den Tempel Banteay Srei in der Region Angkor. Der aus rötlichem Sandstein bestehende Tempel ist mit zahlreichen, einzigartigen und aufwendigen Verzierungen geschmückt. Sie zeigen Blumenornamente und Szenen aus dem „Ramayana“, neben dem „Mahabharata“ das zweite große Epos des Hinduismus. Im Anschluss besuchen Sie den Bantey Samre Tempel.
Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.
Gemeinsames Abendessen im Restaurant.

nach oben

14. Tag Siem Reap – Deutschland

Auf dem Gelände des Wat Damnak-Klosters befindet sich die Life and Hope Association, eine Näherei für Frauen aus der Region. Hier haben Sie die Möglichkeit den Näherinnen bei der Arbeit über die Schulter zu schauen und sich mit der Leitung über die hiesige Textilproduktion zu unterhalten.
Danach bleibt Zeit, um über den lokalen Markt zu bummeln und das eine oder andere Souvenir zu kaufen.
Am Nachmittag besuchen Sie das Handwerks-Zentrum „Artisans d’Angkor“. Das internationale Projekt bildet Jugendliche in verschiedenen traditionellen Kunsthandwerken aus. Schauen Sie den jungen Künstlern bei der Herstellung von Seidenarbeiten, Schnitzereien und Malarbeiten über die Schulter.
Anschließend heißt es Abschied nehmen. Sie fahren zum Flughafen und treten Ihren Rückflug über Singapur zurück nach Frankfurt an.

nach oben

15. Tag Deutschland

Ankunft in Frankfurt in den frühen Morgenstunden.

nach oben


Bildnachweis:

Angkor Wat CCBYSA Kyle Taylor-at-flickr
Skyline von Singapur CCBY Ferry Octavian-at-flickr
Asian Civilization Museum Singapur CCBYSA Cliffano Subagio-at-flickr
Garden by the Bay CCBYSA Khairul Nizam-at-flickr
Phnom Penh Königspalast CC0 JoelleLC-at-pixabay
Phnom Pehn CCBY Mohd Fazlin Mohd Effendy Ooi-at-flickr
Tonle Bati CCBY Elliot Scott-at-flickr
Siem Reap CCBY ginomempin-at-flickr
Angkor Thom CCBY Claudia Schillinger-at-flickr
Bayon Tempel CCBYSA Manfred Werner-at-wikimedia.commons
Kbal Spean CCBYSA Photo Dharma-at-wikimedia.commons
Artisans_d-Angkor_CCBY_SukkhaP-at-flickr
Sihanoukville CCBYSA Bullitt D. Bourbon aka Elle K-at-flickr.jpg

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachleitung: Dr. Annabelle Springer, Referentin für Asien im Rautenstrauch-Joest-Museum Köln
    und Prof. Dr. Hans Leisen, Leiter des German Apsara Conservation Projects in Angkor
  • Die Metropole Singapur mit den beeindruckenden Gardens by the Bay
  • Fahrradrikscha-Fahrt durch die pulsierende Hauptstadt Phnom Penh
  • Die einzigartigen Tempelanlagen von Angkor, Roluos und Banteay Srei
  • Besuch der Golden Silk Pheach Farm – Partner des Rautenstrauch-Joest-Museums
  • Entdeckung des Einflusses verschiedener Religionen in Kultur, Bauwerken und Alltagsleben
  • Badeverlängerung am schönen Strand von Sihanoukville

Angkor Wat CCBYSA Kyle Taylor-at-flickr
Skyline von Singapur CCBY Ferry Octavian-at-flickr
Asian Civilization Museum Singapur CCBYSA Cliffano Subagio-at-flickr
Garden by the Bay CCBYSA Khairul Nizam-at-flickr
Phnom Penh Königspalast CC0 JoelleLC-at-pixabay
Phnom Pehn CCBY Mohd Fazlin Mohd Effendy Ooi-at-flickr

Reiseverlauf

  1. Frankfurt – Singapur
  2. Singapur
  3. Singapur
  4. Phnom Penh
  5. Phnom Penh
  6. Samraong – Tonle Bati
  7. Phnom Penh – Kampong Thom
  8. Siem Reap
  9. Roluos – Prasat Kravan – Preah Khan
  10. Angkor Wat – Angkor Thom
  11. Angkor
  12. Koh Ker
  13. Kbal Spean – Banteay Srei
  14. Siem Reap – Deutschland
  15. Deutschland


Tonle Bati CCBY Elliot Scott-at-flickr
Siem Reap CCBY ginomempin-at-flickr
Angkor Thom CCBY Claudia Schillinger-at-flickr
Bayon Tempel CCBYSA Manfred Werner-at-wikimedia.commons
Kbal Spean CCBYSA Photo Dharma-at-wikimedia.commons
Artisans_d-Angkor_CCBY_SukkhaP-at-flickr
Sihanoukville CCBYSA Bullitt D. Bourbon aka Elle K-at-flickr.jpg

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Dr. Annabelle Springer, Referentin für Asien, Rautenstrauch-Joest-Museum

Prof. Dr. Hans Leisen, Köln, Projektinitiator und Leiter des German Apsara Conservation Projects (GACP)

Termine

  • 04.02.2019 – 18.02.2019

nach oben