Tel. 0221-801952-0 | Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr | Kontakt

Reisefinder - Bordeaux - A_BODNUI

Conti-Reisen / Reisefinder / Studienreisen / Europa / Frankreich / Bordeaux - A_BODNUI

Reisen-finden Erweiterte Suche VolltextsucheReisekalender


Bordeaux

In Kooperation mit der Volkshochschule Schopfheim



Reisetermin: 26.10. - 29.10.2019
Jetzt anmelden

Bordeaux, als geistiges und kulturelles Zentrum des französischen Südwestens, schlägt die Brücke der französischen Lebensart zur Kunst.
Mit seinen zahllosen Museen, eingebettet in die malerische Kulisse des „Vieux Bordeaux“, der Altstadt von Bordeaux, bietet sie ein Erlebnis geprägt von Tradition, gepaart mit dem gekonnten Übergang in die Moderne. Diese Reise lädt Sie ein, die Stadt und ihre Kunst zu erleben. Rundgänge zu weltberühmten Monumenten, in Verbindung mit Besuchen in den musealen Höhepunkten erwarten Sie. Ein Ausflug in die Bucht von Arcachon sowie der Besuch der vom Weinanbau geprägten Kleinstadt Saint-Émilion stimmen Sie ein auf das „Savoir-vivre“ einer ganzen Region.


1. Tag Basel – Bordeaux

Flug ab Basel nach Bordeaux (andere Abflughäfen auf Anfrage).
Nach der Ankunft am Nachmittag erkunden Sie die Stadt zur ersten Orientierung.
Gemeinsames Abendessen im Restaurant.

nach oben

2. Tag „Welterbe Bordeaux“

Sie beginnen den Tag mit einer Entdeckungsreise zum Thema „Welterbe Bordeaux“. Unweit vom botanischen Gaten liegt der Platz Toussaint Louverture. Hier steht ein Denkmal für den Helden des Unabhängigkeitskrieges von Haiti, dessen Sohn Isaac in Bordeaux lebte. Weiter kommen Sie durch das alte noch gut erhaltene Viertel Saint-Pierre.
Nahe dem Ufer der Garonne, gegenüber der Place de la Bourse, befindet sich der Miroir d’Eau, mit 3.450 qm² der größte „Wasserspiegel“ der Welt. Er fasziniert mit abwechselnden Spiegel- und Nebeleffekten.
Weiter südlich überspannt die 486 m lange Brücke Pont de Pierre (1821) den Fluss und verbindet die beiden durch den Fluss getrennten Teile der Altstadt. Von hier bietet sich ein toller Blick auf die 1 km lange Häuserfront, ein großartiges Beispiel der städtischen Architektur des 18. Jh.s.
Unmittelbar vor der Brücke steht das imperiale Stadttor Porte de Bourgogne von 1755.
Zeit für eine individuelle Mittagspause.
Am Nachmittag besuchen Sie das Musée d'Aquitaine, das Geschichtsmuseum von Bordeaux und erfahren mehr über die Vergangenheit und Geschichte der Stadt. Insbesondere wird hier – in der 2009 eröffneten Abteilung des 18. Jh. – auf die Rolle Bordeaux zu Zeiten des Sklavenhandels eingegangen. In einem breiten Kontext wird der massive Zustrom von Immigranten beleuchtet, durch den die Einwohnerzahl der Stadt zwischen 1715–1790 von 55.000 auf beinahe das doppelte anstieg. Daraus resultierte ein nicht immer reibungsloses Zusammenspiel von ökonomischen, religiösen und politischen Faktoren. Die Ausstellung geht auf die Umstände der Sklaverei und die Lebensbedingungen der Sklaven in Baumwoll-, Kaffee-, Kakao- und Zuckerplantagen ein. Thematisiert wird auch der heutige Umgang mit diesem Teil der französischen Geschichte.
Eine gemeinsame Weinprobe in einer Wein-Bar rundet den Tag ab.

nach oben

3. Tag Bucht von Arcachon – Saint-Émilion

Heute machen Sie einen Ausflug an die Atlantikküste und erreichen die Bucht von Arcachon. Die fast 155 km² große Bucht hat eine annähernd dreieckige Form und wird durch die Halbinsel Cap Ferret fast vom Atlantik abgetrennt. Etwa 350 Fischer betreiben hier Austernzucht, deren Erzeugnisse in den umliegenden Restaurants aber auch weltweit als Delikatesse gelten.
Nach einem Spaziergang am Strand fahren Sie weiter nach Saint-Émilion, der kleine, reizvolle Ort liegt auf einem Kalksteinplateau ca. 40 km östlich von Bordeaux und überragt das Tal der Dordogne. Die Ortschaft ist noch heute mit Mauerresten aus dem 13.–15. Jh. umgeben. Besonders sehenswert ist die Place du Marché im Zentrum, an dem auch die Eglise Monolithe, eine Felsenkirche aus dem 8.–12. Jh. liegt. Ihr Innenraum wurde in den Kalkstein geschlagen, was Sie bei einer Führung durch die „unterirdischen“ Räumlichkeiten bewundern können.
Saint-Émilion sowie das umliegende Weinbaugebiet wurden im Jahre 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Bummeln Sie nach der Führung durch die kleinen Gassen mit ihren alten Naturstein- und Fachwerkhäusern und kehren Sie ins Haus des Weines ein (fakultativ).
Rückfahrt nach Bordeaux.

nach oben

4. Tag Pessac – Bordeaux – Basel

Am Vormittag besuchen Sie die Base sous-marine, eine ehemalige U-Boot-Basis von 1941–1943. Sie ist eine von fünf, die während des Zweiten Weltkriegs von den Deutschen an der Atlantikküste gebaut wurden. Dieser gigantische Bunker ähnelt einer Bienenwabe und ist durch ein inneres System aus Straßen miteinander verbunden. Die Kombination aus Beton, Stahl, im Spiel mit Wasser, Licht und Schatten scheint seine Geschichte kunstvoll hervorzuheben. Heute dient die Basis als origineller Kulturort für Ausstellungen, Konzerte, Opern, Jazz, Theater und Tanz.
Rund um das Hafenbecken befinden sich die Stadtteile Chartrons und Bacalan, die an den Wandel und die kulturelle Umstrukturierung anknüpfen. Die früheren Lagergebäude und Arbeiterviertel haben sich in rasendem Tempo in ein Szene-Viertel verwandelt! Viele junge Künstler haben hier ihre Zelte aufgeschlagen und dem Teil der Stadt neues, individuelles und teils auch skurriles Leben eingehaucht.
Die Mauern und Fassaden zieren bunte Graffitis sowie Kunstwerke der Street Art.
Auf dem Weg zum Flughafen und zum Abschluss Ihrer Reise besuchen Sie die Stadt Pessac unweit von Bordeaux. Der Architekt Le Corbusier errichtete hier 1924–1926 eine Wohnsiedlung mit Arbeiterwohnungen für den Zuckerfabrikanten Henry Frugès. Es war das erste städtebauliche Projekt, das Le Corbusier realisierte.
Nachdem Sie durch die Straßen und entlang der bunten Häuser spaziert sind, heißt es Abschied nehmen.
Transfer zum Flughafen Bordeaux und Rückflug nach Basel.

nach oben


Bildnachweis:

Pont de Pierre, Bordeaux, Aquitaine CCBY David McKelvey-at-flickr
Miroir d Eau CCBYSA S.Faric-at-flickr
St. Émilion CCBY Kirk K-at-flickr
Quartier les Chartrons CCBY clodius_maximus-at-flickr
Le Corbusier Pessac CCBYSA felibrilu-at-flickr
VHS Volkshochschule Schopfheim

Creative-Commons-Lizenzen:
CC BY (Namensnennung)
CC BY SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Höhepunkte

  • Fachreiseleitung: Matthias Busmann, Kunsthistoriker
  • Flug ab bis Basel (andere Abflughäfen auf Anfrage)
  • Stadtrundgang zum Thema „Welterbe“ Bordeaux
  • Das „Neue“ und das „Alte“ Bordeaux: Geschichte trifft Moderne
  • Ausflug in die Bucht von Arcachon und nach Saint-Émilion
  • Weinprobe

Pont de Pierre, Bordeaux, Aquitaine CCBY David McKelvey-at-flickr
Miroir d Eau CCBYSA S.Faric-at-flickr
St. Émilion CCBY Kirk K-at-flickr

Reiseverlauf

  1. Basel – Bordeaux
  2. „Welterbe Bordeaux“
  3. Bucht von Arcachon – Saint-Émilion
  4. Pessac – Bordeaux – Basel


Quartier les Chartrons CCBY clodius_maximus-at-flickr
Le Corbusier Pessac CCBYSA felibrilu-at-flickr
VHS Volkshochschule Schopfheim

Service

Reiseverlauf
Leistungen
Termine & Preise
Anmeldung
Reisebedingungen

Reisebeschreibung


Fachleitung

Fachreiseleitung: Matthias Busmann, Kunsthistoriker

Termine

  • 26.10.2019 – 29.10.2019

nach oben